Startseite » Allgemein »

Organische Elektronik wird Mainstream-Technologie

Messetagung LOPE-C 2012 führt in die Welt der organischen und gedruckten Elektronik ein
Organische Elektronik wird Mainstream-Technologie

OLED-TV von LG mit einer Bildschirmdiagonale von 140 cm (55 Zoll) Bild: LG
Die ersten Fernseher mit riesigem 55-Zoll-Breitbildschirm aus organischen LEDs erscheinen in diesem Jahr am Markt. Die OLED-TVs sind das Aufbruchssignal in die Ära der organischen und gedruckten Elektronik. Einblick in diese Produktewelt bietet die Konferenzmesse LOPE-C 2012 in München.

Die internationale Konferenz und Fachmesse LOPE-C (Large-area, Organic and Printed Electronics Convention) findet von 19. bis 21. Juni in der Messe München statt. Sie bietet nicht nur einen umfassenden Überblick über marktfähige Produkte auf Basis der organischen und/oder gedruckten Elektronik. Mit Live-Demonstrationen gewährt sie auch einen Einblick in die aktuelle Fertigung, Forschung und Entwicklung – so versprechen es die Veranstalter von der Messe München International und der OE-A (Organic and Printed Electronics Association).

Die ersten großen OLED-TVs mit extrem flachem und leichten Bildschirm setzen neue Maßstäbe für Helligkeit und Farbkontrast im Vergleich zu LCD-TVs. Für die neue, multidisziplinär aufgestellte organische Technologie, mit halbleitenden Kunststoffen aus Polymeren oder kleinen Molekülen auf dünnen, flexiblen, sogar transparenten Trägerfolien, ist das ein wichtiger Schritt. Er lässt die Bedeutung der Technologie erahnen, die weit über ihre bisherige Präsenz in kleinen Handy-Displays hinausreichen wird. Das zu erwartende Marktvolumen der organischen Elektronik als umweltfreundliche und kostengünstige Ergänzung zur klassischen Mikroelektronik liegt nach Angaben der OE-A in der Größenordnung der heutigen, sehr aufwendig produzierten Siliziumchips.
Kennzeichnend für den Status der organischen Elektronik sind die zahlreichen marktfähigen Produkte auf der LOPE-C 2012. Chairman Wolfgang Mildner von PolyIC sagt: „Die Fachmesse veranschaulicht die aktuellen Themen unserer Business- und Technologie-Konferenz durch vielfältige Produkt- und Systemangebote für unterschiedliche Anwenderindustrien.“ Sie spricht damit gezielt die Anlagenhersteller der organischen Elektronik an – mit Live-Demonstrationen von Fertigungsequipment und produktionsnahen Pilotlinien, zum Beispiel für Displays und Batterien. Diesem aktuellen Aspekt widmet die Fachmesse in ihrem neuen Domizil auf der Münchner Messe einen wesentlich breiteren Raum als bisher.
Interessant ist die LOPE-C laut ihren Veranstaltern insbesondere für industrielle Anwender aus Bereichen wie Automobil, Verpackung, Pharma und Consumer-Elektronik. Die Bedeutung dieser jungen Technologie für moderne Industrienationen wurde auch mit dem Deutschen Zukunftspreis 2011 gewürdigt. Im Dezember vergangenen Jahres erhielten drei führende Forscher und Entwickler im Hightech-Spitzencluster Dresden vom Bundespräsidenten die Auszeichnung: Professor Karl Leo (TU Dresden / Fraunhofer IPMS), Dr. Jan Blockwitz-Nimoth (Novaled) und Dr. Martin Pfeiffer (Heliatek) wurden für ihre marktnahe Arbeit an Materialien und Strukturen organischer LEDs und organischer Photovoltaik-Module geehrt.
Dem wissenschaftlichen und industriepolitischen Rang der LOPE-C entsprechend haben international führende Keynote-Redner aus Industrie, Politik und Forschung ihr Erscheinen auf der Kongressmesse zugesagt. Unter anderem referieren Professor Karl Leo vom Fraunhofer IPMS und einer der Gewinner des Deutschen Zukunftspreises 2011 sowie Dr. Thomas Skordas von der Europäischen Kommission.
Neben den OLEDs für Displays und großflächige, in ihrer Helligkeit und Farbstimmung steuerbare Leuchtelemente ist auch die organische Photovoltaik (OPV) auf dem Weg in die Kommerzialisierung. In künftigen Niedrig-Energie-Häusern finden organische Solarmodule wegen ihres dünnen, leichten und beliebig formbaren Aufbaus nachhaltige Einsatzfelder in der gebäudeintegrierten Photovoltaik (BIPV). Das Ziel ist die robuste Rundum-Integration von organischen PV-Modulen in komplette Gebäudehüllen – nicht nur in Dächer, sondern auch in senkrechte Fassadenelemente.
Die neue Partnerschaft der OE-A mit der Messe München International vernetzt die industriellen Anwender der organischen und gedruckten Elektronik mit den Weltleitmessen electronica und productronica. Das Anmeldevolumen für die Konferenzprogramme und Ausstellungsflächen der LOPE-C 2012 übertrifft bereits jetzt die Rekordzahlen von 2011.
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de