Startseite » Management »

Schichtarbeit flexibel und gesund gestalten

Arbeitsorganisation
Schichtarbeit flexibel gestalten

Schichtarbeit gehört zum Alltag eines Produktionsunternehmens. Wichtig ist, diese gesund und flexibel zu gestalten, vor allem in Zeiten der Pandemie. Denn es gilt, die Arbeitszufriedenheit zu stärken und Fehlzeiten zu reduzieren.

» Annette Neumann, freie Journalistin, Berlin

Viele Produktionsunternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Schichtarbeit zu flexibilisieren und gleichzeitig mit den Anforderungen der Organisation in Einklang zu bringen. Bei der Anton Debatin GmbH, einem Hersteller für Verpackungsmaterial, arbeiten die rund 150 Schichtarbeitenden in einem klassischen 3-Schicht-Betrieb mit Früh,- Spät- und Nachtschicht. In Zeiten der Pandemie wurden flexible Konzepte mit versetzten Arbeitszeiten umgesetzt, um den abteilungsübergreifenden Kontakt zwischen Schichtarbeitenden zum Beispiel an der Stechuhr oder in Pausenräumen zu vermeiden.

Dienstplangestaltung berücksichtigt individuelle Bedürfnisse

Bei der Dienstplangestaltung wird auf individuelle Bedürfnisse Rücksicht genommen: „Zwei unserer Mitarbeiterinnen haben wir auf eigenen Wunsch ermöglicht, in verkürzter Dauernachtschicht zu arbeiten, so dass sie tagsüber ihre Kinder aus der Kita abholen können“, sagt Personalreferentin Melanie Wörner. Mit ganz individuellen Lösungen will das Bruchsaler Unternehmen dem Anspruch junger Mütter nach Teilzeit nachkommen und damit eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben ermöglichen. Auch für pflegende Mitarbeitende, deren Anteil zunimmt, gibt es Teilzeitlösungen, zum Beispiel verkürzte Spätschichten. „Wir ermutigen sie, ihre Wünsche so früh wie möglich zu äußern, so dass auch kurzfristig Schichtwechsel unter Berücksichtigung der Ruhezeit organisiert werden können. Das ist ein Geben und Nehmen“, sagt Melanie Wörner.

Fürsorgliche Krankenrückkehrgespräche

Weitere Maßnahmen für eine lebensphasen- und gesundheitsbewusste Personalarbeit wurden sukzessive ausgebaut, wofür das Industrieunternehmen bereits zum zweiten Mal durch die berufundfamilie Service GmbH zertifiziert wurde. So wurden intern drei Pflege-Guides als Ansprechpartner rund um das Thema Pflege ausgebildet.

2017 wurde eine Betriebsvereinbarung für fürsorgliche Krankenrückkehrgespräche verabschiedet. Das Konzept dahinter: Jährlich werden die Führungskräfte durch einen externen Trainer für die Gesprächsführung geschult: Wie frage ich meinen Mitarbeiter nach einem Krankheitsausfall behutsam nach möglichen betrieblichen Ursachen und dem Zusammenhang zu möglichen Belastungen der Schichtarbeit? So können Schulterschmerzen etwa auf die Abnahme großer und schwerer Taschen zurückzuführen sein, die der Mittelständler zum Beispiel für den Transport von Proben und Beweismitteln herstellt. In einem solchen Fall könnte eine Jobrotation ermöglicht werden, um die Arbeit abwechslungsreicher zu gestalten und einseitige Belastungen zu verringern. Als Folge einer Sehnenscheidenentzündung werden Handgelenkbandagen als Arbeitshilfe eingesetzt. Wörner: „Wichtig ist, dass die Führungskraft fürsorglich nachhakt, wo der Betrieb etwas für den Einzelnen tun kann und dann auch konkrete Lösungen anbietet und vereinbart.“ Wertschätzende Kommunikation, gesunde Selbstführung und Anzeichen psychischer Belastungen sind weitere Schulungsthemen für Führungskräfte.

Individuelle Arbeitsplatzanalyse und Ergonomieberatung für Schichtarbeitende

Neben technischen Handhabungs- und Automatisierungslösungen, zum Beispiel Kartonhebern, Kränen und Saugarmen, die die Arbeit erleichtern sollen, können Schichtarbeitende auch eine individuelle Arbeitsplatzanalyse und Ergonomieberatung in Anspruch nehmen. Regelmäßig kommt eine externe Gesundheitstrainerin ins Haus, „die an der Maschine Ausgleichsübungen zum Beispiel für Rücken- und Nackenprobleme mit dem Mitarbeitenden macht und zum rückenschonenden Heben und Tragen berät. Darüber hinaus legen wir Wert auf die Selbstfürsorge und ermutigen unsere Mitarbeiter, am Betriebssport und an Vorträgen, unter anderem zu den Themen Schlaf, Ernährung und Stress im Rahmen von Gesundheits- und Thementagen teilzunehmen“, sagt die Personalreferentin. Außerdem unterstützt das Unternehmen die Mitarbeitenden, das berufsbegleitende Präventionsprogramm in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rentenversicherung zu absolvieren. Der besondere Anreiz: Für zwei Wochen stellt das Unternehmen sie hierfür bei vollem Lohnausgleich frei.

Ergonomisches Schichtsystem mit vorwärts wechselnden Schichten

Bei der BASF SE am Standort Ludwigshafen arbeiten von den rund 35.000 Mitarbeitern circa 23 % in Wechselschicht. Mit dem rotierenden 12-Stunden-Wechelschichtmodell, das bereits in den 40er Jahren eingeführt wurde, macht das Chemieunternehmen gute Erfahrungen. Bei der Schichtplangestaltung wird darauf geachtet, dass die Schichten möglichst nach vorne rotieren: von Tag- zur Nachtschicht und von der Nacht- zur Tagschicht. Zwecks einer größtmöglichen Planungssicherheit werden Dienstpläne mindestens ein Jahr im Voraus geplant. „Die Schichtarbeiter können Wünsche bezüglich ihrer Urlaubszeiten stellen, die der Schichtführer bei der Planung möglichst berücksichtigt“, sagt der Gesundheits- und Sicherheitsbeauftragter Volker Schon.

Gesundheitsseminare während der Arbeitszeit

Ein wichtiger Bestandteil des betrieblichen Gesundheitsmanagements sind die Gesundheitsseminare zu den Themen Ernährung, Bewegung, Stressmanagement und gesunder Schlaf. Rund 50 % der Teilnehmer sind Wechselschichtarbeiter. Die Seminare, die während der Arbeitszeit stattfinden seien gefragt; „Sie tragen zur Verbesserung des Gesundheitsverhaltens des Einzelnen bei“, sagt Schon. Darüber hinaus nehmen alle Schichtarbeiter an der jährlichen Wechselschichtuntersuchung teil und haben zudem noch die Möglichkeit, regelmäßig den Gesundheitscheck wahrzunehmen.

Um die im Arbeitszeitgesetz festgelegte Regenerationsphase von elf Stunden zwischen zwei Schichten einzuhalten, gibt es klare Pausenregelungen zu festgesetzten Zeiten. Hierfür stehen Bewegungs- und Ruheräume in den entsprechenden Organisationseinheiten zur Verfügung, für deren Nutzung Pandemie-bedingt ein fester Belegungsplan organisiert wurde.

Kontakt:
Anton Debatin GmbH
Vichystr. 6
76646 Bruchsal
Tel. +49 7251 8009 100
www.debatin.de

berufundfamilie Service GmbH
Hochstraße 49
60313 Frankfurt/M.
Tel. +49 69 71713330
www.berufundfamilie.de


Schicht flexibel organisieren

Die Pandemie hat zu einer erhöhten Flexibilisierung der Schichtarbeit geführt. Versetzte Arbeitszeiten im 3-Schichtbetrieb zur Trennung von Personengruppen und die stärkere Berücksichtigung von Wunschdiensten haben unter anderem zum Schutz der Mitarbeitenden und zur besseren Vereinbarkeit beigetragen. Das zeigt das Ergebnis der aktuellen Stichprobenbefragung unter acht nach dem Audit berufundfamilie zertifizierten Betrieben durch die berufundfamilie Service GmbH. Drei zentrale Ergebnisse:

87,5 % sind für eine größere Flexibilisierung der Schichtarbeit, auch wenn der hohe personelle Aufwand dagegenspricht.

62 % der Betriebe stellen eine leicht erhöhte Nachfrage der Schichtarbeitenden nach individuellen Lösungen zur Vereinbarkeit fest; bei 25 % der Betriebe hat die Nachfrage diesbezüglich deutlich zugenommen.

Im Zuge der Pandemie haben die Betriebe unter anderem folgende Vereinbarkeitsmaßnahmen ausgebaut: Versetzte Arbeitszeiten der Schichtgruppen, flexible Dienste zur Kinderbetreuung, Wunschdienste, SpringerInnen-Pool, Home-Office, wenn möglich.

Quelle: berufundfamilie Service GmbH, Frankfurt

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de