Startseite » News »

Lab-on-a-Chip: Die Analysekammern sind von der Spritzgießmaschine

Produktanforderungen bis in den Nano-Bereich hinein sollen sich realisieren lassen
Lab-on-a-Chip: Die Analysekammern sind von der Spritzgießmaschine

Auf den Arburg-Technologietagen fertigte eine elektrische Spritzgießmaschine einen „Bottom Layer“ für ein Lab-on-a-Chip Bild: z-microsystems
Anzeige
Lab-on-a-Chip-Analyseeinheiten schaffen es, kleinste Flüssigkeitsmengen auf engstem Raum zu untersuchen, um etwa in der Medizintechnik qualitative Aussagen über Blutbestandteile zu bekommen. Diese Technik minimiert die benötigten Mengen an Proben und Reagenzien, verkürzt die Analysedauer und liefert genauere Ergebnisse. Wie solch ein Lab-on-a-Chip realisiert werden kann, zeigte z-microsystems, ein Hersteller von Mikrofluid-Bauteilen, auf den Technologietagen von Arburg im März: Auf einem elektrischen Allrounder 370 A mit 600 kN Schließkraft wurde der sogenannte Bottom Layer für ein „Mikro-Labor“ aus Polycarbonat spritzgegossen.

Die ausgeformten Mikrofluid-Kanäle transportieren die Analysemedien und bringen sie zusammen. Vor dem Gebrauch wird der Bottom Layer mit einem Top Layer komplettiert, der die Anschlüsse für den Fluidik-Transport enthält. Zum Lab-on-a-Chip zählt weiter eine Elektronik, die das Ergebnis auswertet und an eine Anzeige überträgt.
Das Teilegewicht beträgt 3,26 g, die Zykluszeit 24 s. Oberflächenrauheiten bis in den Nano-Bereich hinein sowie Strukturen mit Toleranzen und Positionsgenauigkeiten im μm-Bereich sollen sich auf diese Weise realisieren lassen, teilen die Akteure mit.
Die Spritzgießmaschine ist GMP-konform in Edelstahl ausgeführt und sorgt mit einem verfahrbaren Reinluftmodul über der Schließeinheit für saubere Produktionsbedingungen und ein komfortables Rüsten.
Hinzu kommen eine Tunnelabdeckung über dem Förderband und erhöhte Maschinenfüße, um durch einfache Zugänglichkeit das Reinigen zu erleichtern.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 3
Ausgabe
3.2021
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de