Startseite » News »

Neugeschäft überschreitet Milliardenschwelle

News
Neugeschäft überschreitet Milliardenschwelle

Der AKF-Bank-Vorsitzende Martin Mudersbach rechnet für 2016 mit einer weiterhin erfreulichen Entwicklung. Bild: AKF-Bank
Anzeige
AKF-Gruppe | Alle Unternehmensbereiche der AKF Bank wie auch der gesamten AKF-Gruppe haben sich erneut positiv entwickelt. So hat der Wuppertaler Mittelstandsfinanzierer laut Angaben 2015 mit einem deutlichen Plus im Neugeschäft des Bank- und Leasingbereichs abgeschlossen. Erstmalig überschritt die Gruppe mit einem Volumen von 1,1 Mrd. Euro (+16 % gegenüber Vorjahr) die Milliardenschwelle und erzielte erneut einen Höchstwert. „Mit Blick auf die anhaltenden Herausforderungen des Marktes sind wir mit der Entwicklung in allen Bereichen der AKF-Gruppe zufrieden, sagte Martin Mudersbach, der Vorsitzende der Geschäftsführung der AKF Bank. Die Steigerung von Neugeschäft und operativem Ergebnis hätten die eigenen Erwartungen übertroffen.

Diversifiziertes Produktportfolio
Das Pkw-Geschäft wuchs um 69 Mio. auf 389 Mio. Euro und entspricht einem Anteil von 36,2 % am Gesamtgeschäft der AKF-Gruppe. Auch die Finanzierungen von Nutzfahrzeugen mit einem Volumen von 245 (Vorjahr: 187) Mio. Euro hätten sich positiv entwickelt, heißt es. Bezogen auf das Gesamtvolumen kletterte der Anteil dieses Geschäftsbereichs von 20,2 % im Vorjahr auf 22,9 %. Mit 331 (Vorjahr: 310) Mio. Euro beträgt der Anteil der Finanzierungen von Maschinen und sonstigen Ausrüstungsgegenständen für die überwiegend mittelständischen Kunden 30,9 (33,5) %. Die Konsumentenkredite im Rahmen der Absatzfinanzierung hochwertiger Haushaltsgeräte der Vorwerk-Gruppe lagen mit 108 Mio. Euro auf Vorjahresniveau und trugen mit einem leicht gesunkenen Anteil von 10 % am Gesamtvolumen zum Geschäftserfolg des abgelaufenen Jahres bei. Erfreulich habe sich auch der Bereich Factoring entwickelt, heißt es. Demnach hat sich das Ankaufsvolumen von 228 auf 465 Mio. Euro verdoppelt.
Stabiles Einlagengeschäft für breitere Refinanzierungsbasis
Im vergangenen Jahr erfolgte die Refinanzierung der AKF-Gruppe wieder durch Interbankenmarkt, kapitalmarktfähige Verbriefungen und Kundeneinlagen aus dem Online-Geschäft der Bank. Insgesamt sorgten 17 800 Kunden mit Tages-und Termingeldern in Höhe von 979 (1006) Mio. Euro für eine stabile Entwicklung.
AKF-Bank-Chef Mudersbach rechnet „auf Basis eines steigenden Neugeschäfts für 2016 mit einem weiter wachsenden Bestandsvolumen und einem zunehmenden Zinsüberschuss“. Sorgen indes bereiten ihm die anhaltende Niedrigzinspolitik der Notenbanken, die zunehmend die Ertragslage der Banken belaste. (dk)
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de