Startseite » Technik » Arbeitssicherheit »

Traditionsunternehmen WSS setzt auf LED-Leuchten zur Miete

Arbeitsschutz
Traditionsunternehmen WSS setzt auf LED-Leuchten zur Miete

Anzeige
Mit seinen alten Leuchtstoffröhren haderte WSS schon lange. Nach dem problemlosen Wechsel auf LED-Technik herrscht in den Hallen des Spezialisten für Schlösser und Beschläge eine ganz andere Stimmung.

Die Wilh. Schlechtendahl & Söhne GmbH & Co. KG, kurz WSS, ist eine Traditionsfirma aus dem Bilderbuch. Seit mehr als hundert Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen mit Sitz in Heiligenhaus in der Nähe von Wuppertal Schlösser und Beschläge für den internationalen Stahl-, Aluminium- und Glasbau. Vor allem durch individuelle Sonderanfertigungen für anspruchsvolle Fassaden bei renommierten Bauobjekten haben sich die Spezialisten aus dem Ruhrgebiet weltweit einen guten Ruf erarbeitet. „Wo Standardlösungen aus dem Katalog nicht reichen, können wir mit unserer Kompetenz punkten“, versichert Lars Sternberg, Betriebsleiter bei WSS.

Sternberg sorgt auch dafür, dass jeder Arbeitsplatz optimal ausgestattet ist und die Produktion reibungslos läuft. Für ihn sind energieoptimierte Betriebsmittel selbstverständlich. Und nicht zuletzt muss auch die Beleuchtung in den Hallen stimmen. „Ein Punkt, der in vielen Firmen leider vernachlässigt wird“, weiß Sternberg. „Wir achten darauf, dass jede einzelne Leuchte richtig positioniert ist.“ Weder Schatten noch Spiegelungen sollen die Arbeiten an den Maschinen und Montageplätzen im rund 20.000 m² großen Produktionsbereich beeinträchtigen. Beim Thema Licht arbeitet WSS mit der Deutschen Lichtmiete zusammen, einem Spezialisten für die Herstellung und Vermietung von energieeffizienter LED-Beleuchtungstechnik. Dadurch gelang nicht nur die optimale Ausleuchtung der Hallen. Die Lichtprofis boten mit der Umrüstung auf eine LED-Beleuchtung im Mietkonzept zudem eine finanziell überzeugende Lösung.

„Die veralteten Leuchtstoffröhren wurden unseren Ansprüchen schon lange nicht mehr gerecht“, so Sternberg. „Die Lichtqualität war schlecht und der Energieverbrauch immens.“ Allerdings hatten die Profis aus Heiligenhausen Respekt vor der Komplexität einer so umfassenden Beleuchtungssanierung und schoben das Projekt immer wieder auf die lange Bank. Bei WSS kam erschwerend hinzu, dass in den einzelnen Arbeitsbereichen unterschiedliche Bedingungen herrschen, die alle eine spezifische Beleuchtungstechnik erfordern. Hand- und Montagearbeitsplätze müssen eben anders ausgeleuchtet werden als Bearbeitungszentren oder Stanzautomaten. Darüber hinaus sind Lager- und Logistikbereiche angemessen und gegebenenfalls bedarfsgesteuert zu beleuchten. Und schließlich sind die Hallendecken zwischen 5 und 10 m hoch. Eine passgenaue Beleuchtung ist hier eine gesonderte Herausforderung, weil im Laufe eines Tages das Sonnenlicht unterschiedlich in den Produktionsbereich einfällt. „Uns war von Anfang an klar, dass wir die Leuchtstoffröhren nicht einfach eins zu eins gegen LED-Leuchten austauschen können“, so Sternberg.

Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Lichtmiete überzeugte den Betriebsleiter von Beginn an. „Wir haben uns bewusst für einen Beleuchtungspartner entschieden, der viele Referenzen im industriellen Umfeld vorweisen kann“, erklärt Sternberg. Die Deutsche Lichtmiete gilt als führender Spezialist für industrielle Beleuchtung und hat bereits viele Projekte erfolgreich abgeschlossen, wo die Voraussetzungen besonders komplex waren. Namhafte Automobilzulieferer und Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie setzen ebenso auf die Kompetenz der Oldenburger wie Industriehobelwerke, Werften oder international tätige Logistiker.

Grundlage jeder Beleuchtungsumrüstung mit der Deutschen Lichtmiete ist zunächst eine detaillierte Lichtplanung. Dafür unterhält das Unternehmen eine eigene Planungsabteilung am Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg. Die eigentliche Umrüstung erfolgte Schritt für Schritt durch Elektropartner der Deutschen Lichtmiete. „Wir haben in jedem Bereich immer erst eine Testinstallation vorgenommen“, erklärt Markus Frank, Vertriebsleiter bei der Deutschen Lichtmiete. Nicht jede Schattenbildung lässt sich im Vorfeld genau berechnen. Deswegen haben die Lichtprofis auch das Urteil der Mitarbeiter, die jeden Tag in den Hallen arbeiten, mit einbezogen und konnten so die Lösung bei Bedarf nachjustieren.

Als Betriebsleiter freut sich Sternberg nicht nur über den reibungslosen Prozess der Umrüstung bei laufendem Betrieb und die verbesserte Lichtqualität. Mit der neuen LED-Beleuchtung, die aus Lichtbändern und Hallenstrahlern besteht, entfällt auch der enorme Wartungsaufwand, der mit den bisherigen Leuchtstoffröhren verbunden war. Sollte eine Leuchte ausfallen, stellt die Deutsche Lichtmiete kostenlos Ersatz. Dieser Fall tritt aber so gut wie nie ein, denn es werden ausschließlich hochwertige Leuchten verbaut, die aus der eigenen Fertigung in Oldenburg stammen. Über diese Vorteile hinaus konnten bei WSS auch der Energieverbrauch und die Gesamtbeleuchtungskosten deutlich gesenkt werden. Und schließlich war für das umfangreiche Projekt keine Investition erforderlich, denn im Mietkonzept der Deutschen Lichtmiete zahlt WSS nur eine fest vereinbarte, monatliche Rate. „Auch unter Berücksichtigung der Miete spart der Anwender unterm Strich bei den Gesamtbeleuchtungskosten“, versichert Vertriebsleiter Markus Frank. (ub)

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de