Startseite » Technik » Entwicklung »

Weitere Ergebnisse des umfassenden Produkt-Relaunchs

Antriebstechnik: SKF zeigt Hochgenauigkeitslager für Werkzeugmaschinen
Weitere Ergebnisse des umfassenden Produkt-Relaunchs

Anzeige
Mit ihren Exponaten für die Werkzeugmaschinenindustrie will SKF auf der EMO ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Das Ausstellungsprogramm umfasst Komponenten, Baueinheiten und Systemlösungen zur Leistungsoptimierung der Maschinen. Im Mittelpunkt stehen jedoch die bereits verfügbaren Baureihen der neuen Generation von Hochgenauigkeitslagern.

Vor drei Jahren hat der SKF-Konzern, als weltweiter Anbieter von Lagern und Lagereinheiten etabliert, die französische SNFA-Gruppe übernommen. Letztere hat sich vor allem mit Speziallagern für die Luft- und Raumfahrt sowie für die Werkzeugmaschinenindustrie einen Namen gemacht. Nach der Übernahme fiel 2007 bei SKF die Entscheidung, eine neue Generation von Hochgenauigkeits-Schrägkugellagern für hohe Drehzahlen zu entwickeln, die speziell auf die Anforderungen in der Werkzeugmaschinenindustrie zugeschnitten ist. Seither arbeiten Ingenieure von SKF und SNFA gemeinsam mit Hochdruck an diesem Projekt, das bis 2010 abgeschlossen sein wird.

Dann, so geht aus den Verlautbarungen hervor, könne SKF den Werkzeugmaschinenherstellern ein Lagerprogramm anbieten, das im Vergleich mit den bisherigen Hochgenauigkeitslagern von SKF oder SNFA deutlich höhere Dreh- und Tragzahlen zulässt. Von der neuen Generation an Hochgenauigkeitslagern, die weltweit unter der Bezeichnung SKF-SNFA „Super Precision Bearings“ (SuPB) angeboten wird, konnte bereits auf der Werkzeugmaschinenmesse AMB 2008 in Stuttgart die erste Serie der hochgenauen Axial-Schrägkugellager präsentiert werden.
Auf der EMO in Mailand in diesem Jahr bietet sich SKF in Halle 3, Stand G16/H15 nun die Gelegenheit, der Fachwelt weitere der bisher vorliegenden Ergebnisse des umfassenden Produkt-Relaunchs vorzustellen – darunter
  • Axial-Schrägkugellager,
  • die einbaufertigen Hochgenauigkeitslager vom Typ S 70 oder S 719 und
  • die Hochgenauigkeits-Schrägkugellager der Reihe 72..D (E 200).
Die Vorteile der neuen hochgenauen Axial-Schrägkugellager sind eine längere Lagerge- brauchsdauer und längere Wartungsintervalle. Aufgrund der Optimierung der inneren Lagergeometrie konnten die Reibwerte der neuen Serie erheblich verringert werden, so dass der Einsatz dieser Lager zu einer deutlichen Energieeinsparung führt. Die neuen Axial-Schrägkugellager sind universell kombinierbar; Lagersätze müssen also nicht schon im Herstellwerk zusammengepasst werden. Dazu Hubert Köttrisch, Leiter der Entwicklungsgruppe SuPB: „Wir haben die Überstandstoleranz für universell kombinierbare Lager auf maximal 1,5 μm eingeengt, so dass die Kunden zusammengepasste Lager nicht mehr als Satz bestellen müssen. Dadurch kommen sie mit einer geringeren Zahl unterschiedlicher Lager aus und können ihren Bestand und ihre Durchlaufzeiten verringern.“
Die neuen Axial-Schrägkugellager decken nahezu alle Anforderungen von Gewindetrieben in Werkzeugmaschinen ab. Weitere Einsatzbereiche sind in der Luft- und Raumfahrt, in der Druckindustrie auf den Sektoren der Materialfluss- und Fördertechnik sowie in der Spritzgießtechnik zu sehen.
Bei den einbaufertigen Hochgenauigkeitslagern vom Typ S 70 und S 719 (siehe Bild links) handelt es sich um leichte bis extrem leichte Baureihen, die für hohe Drehzahlen und enge radiale Einbauräume geeignet sind. Beide Baureihen werden abgedichtet geliefert, so dass sie gegen Verunreinigungen, wie sie im industriellen Betrieb der spanenden Fertigung auftreten, geschützt sind. Holzstaub oder Späne können ihnen ebenso wenig anhaben, wie Schneidflüssigkeit oder Kühlschmierstoffe. Die abgedichteten Hochgenauigkeits-Schrägkugellager sind in besonderer Weise für Anwendungen geeignet, in denen es auf Zuverlässigkeit und Genauigkeit ankommt.
Die Hochgenauigkeitslager der Reihen S 70 und S 719 werden werkseitig mit Hochgeschwindigkeitsfett vorgeschmiert. Berührungsfreie Dichtungen halten das Fett im Lager und verhindern das Eindringen von Verunreinigungen. Durch die Abdichtung erhöht sich die Betriebstemperatur nur minimal, so dass die Drehzahlfähigkeit der Lager nicht eingeschränkt wird.
Die auf Lebensdauer geschmierten Lager eignen sich, wie bereits angedeutet, insbesondere für Zerspanungsmaschinen in der Metall- und Holzverarbeitung.
Dritte Neuerung im Bunde ist die „Schwere Reihe“ 72..D (E 200). Wie der Name schon sagt, wurden diese neuen Hochgenauigkeits-Schrägkugellager so ausgelegt, dass sie eine hohe Steifigkeit bei hoher Belastung aufweisen. Durch die Kombination aus symmetrischem Innenring und asymmetrischem Außenring kann das Lager Radiallasten sowie einseitig wirkende Axialbelastungen aufnehmen. Im Gegensatz zu anderen Hochgenauigkeits-Schrägkugellagern haben die Lager der Ausführung D eine hohe Anzahl großer Kugeln, um eine möglichst hohe Tragfähigkeit zu erreichen. Die Lager verfügen über einen an der Außenringschulter geführten Käfig aus gewebeverstärktem Hartgewebe oder kohlefaserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK). Beide Käfigarten sind so konstruiert, dass eine gute Schmierstoffversorgung der Kontaktflächen Kugel/Laufbahn gewährleistet ist. Die Kantenform der Innen- und Außenringe wurde für eine sehr hohe Einbaugenauigkeit optimiert. Dadurch lassen sich die Lager nicht nur leichter, sondern auch mit geringerem Beschädigungsrisiko für die Anschlussteile einbauen.
Erhältlich sind die Lager aus dieser Reihe für Wellendurchmesser von 7 bis 140 mm. Auf Anforderung können sie auch auf Lebensdauer geschmiert und abgedichtet geliefert werden.
Serienmäßig werden diese Lager mit Stahlkugeln gefertigt, auf Wunsch sind sie mit Keramikkugeln erhältlich. Da Keramikkugeln deutlich leichter und härter sind als Stahlkugeln, ermöglichen diese Hybridlager eine höhere Steifigkeit und lassen höhere Drehzahlen zu als gleich große Stahllager. Durch das geringere Gewicht der Keramikkugeln sind die resultierenden Fliehkräfte im Lager niedriger, und es wird weniger Wärme erzeugt. Möglichst geringe Fliehkräfte sind insbesondere für Werkzeugmaschinen wichtig, in denen sich in schneller Folge die Drehzahl ändert. Durch die geringere Wärme ist der Energieverbrauch niedriger und die Gebrauchsdauer von Lager und Schmierstoff verlängert sich.
Dipl.-Ing. Wolfgang Biesold Global Segment Manager Machine Tool, SKF, Schweinfurt

Kosteneffizienz
Gegenüber den bisherigen Hochgenauigkeitslagern von SKF bzw. SNFA sollte die neue Generation deutlich höhere Dreh- und Tragzahlen zulassen. Unter der Bezeichnung Super Precision Bearings (SuPB) sind jetzt weitere Baureihen für Spindeln in Werkzeugmaschinen verfügbar. Diese Lager erlauben nicht nur höhere Leistungskennwerte, sie führen im Einsatz auch zu einer deutlichen Energieeinsparung der Werkzeugmaschinen.
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 11
Ausgabe
11.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de