Startseite » Technik » Fertigung »

AMB Forum bietet Fertigern die Möglichkeit zum persönlichen Austausch

Metallbearbeitung
AMB Technologieforum bietet Möglichkeit zum persönlichen Austausch

Als erste Präsenzveranstaltung in diesem Jahr bietet das AMB Technologieforum der Fertigungsbranche eine Möglichkeit, aktuelle Themen im persönlich Dialog zu besprechen. ❧

Mona Willrett

Aufgrund der Covid-19-Pandemie kann die Metallbearbeitungsmesse AMB in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Obwohl die von der Messe Stuttgart durchgeführte Ausstellerbefragung deutlich gezeigt hatte, dass es keine hinreichende Basis für eine klassische Präsenzmesse gibt, zeigten doch einige Aussteller Interesse an einem Format in diesem Herbst. Um der Branche die Möglichkeit zu geben, sich in Stuttgart zu treffen, hat die Landesmesse Stuttgart als Veranstalter das AMB Technologieforum ins Leben gerufen. Am Donnerstag den 17. September 2020 präsentieren im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) rund 20 AMB-Aussteller, darunter Ceratizit, Chiron, Emco, Fanuc, Index, Paul Horn und Siemens, in exklusiven Vorträgen und einer begleitenden Table-Top-Ausstellung ihre aktuellen Neuheiten und Innovationen. Eine Matchmaking Area bietet darüber hinaus die Chance zum persönlichen Austausch. Mithilfe einer Matchmaking-App können sich die Besucher auf der Veranstaltung verabreden.

In vier Themenslots erfahren die Gäste Wissenswertes zu Neuheiten in den Bereichen „Werkzeuge“, „Werkzeugmaschinen“, „Rund um die Werkzeugmaschine“ sowie „Automatisierung & Software“. In jeweils 20 Minuten geben die Aussteller ein Update und stellen ihr Portfolio vor. An den Table-Tops können dann individuelle Fragestellungen diskutiert und neue Kontakte geknüpft werden. Aufgrund der Corona-Auflagen sind maximal 500 Besucher zugelassen. Deshalb besteht für die Aussteller die Option, die Vorträge aufzuzeichnen und die Videos für alle, die nicht in Stuttgart dabei sein können, über verschiedene Online-Kanäle bereitzustellen.

Messen in Zeiten von Corona

Die Messebranche war als einer der ersten Wirtschaftszweige vom Corona-bedingten Shutdown betroffen und wird wohl einer der letzten Bereiche sein, der wieder zur Normalität zurückkehren kann. „Umso mehr freuen wir uns, dass es am 17. September gute Gründe gibt, auf das Stuttgarter Messegelände zu kommen“, erklärt Gunnar Mey. Der Abteilungsleiter Industrie bei der Messe Stuttgart betont: „Selbstverständlich können wir noch nicht ganz zur Normalität zurückkehren.“ Für die Sicherheit der Besucher wurde ein umfassendes Konzept aufgesetzt. Neben dem Einlassmanagement, um die Personendichte zu steuern, umfangreichen Hygienemaßnahmen wie erweiterten Reinigungszyklen oder zusätzlichen Handdesinfektionsmöglichkeiten, empfiehlt die Messe Stuttgart auch die Tracking-App der Bundesregierung. Besucher leisten ihren Beitrag durch das Einhalten des Sicherheitsabstands von 1,5 m oder das Tragen von Alltagsmasken bis sie ihren Platz am Stand, in der Matchmaking Area oder im Vortragsbereich eingenommen haben.

Nach langer Zeit des Stillstandes will die Messe Stuttgart jetzt gemeinsam mit der Branche neue Impulse geben. Das AMB Technologieforum biete dafür eine attraktive Plattform. Stellvertretend für die Aussteller unterstreicht Bernd Hilgarth, Geschäftsführer Vertrieb bei Chiron, dass es gerade jetzt wichtig sei, Präsenz zu zeigen: „Die derzeitige konjunkturelle Situation gepaart mit der Corona-Pandemie stellt uns Werkzeugmaschinenbauer vor große Herausforderungen. Umso schöner, wenn uns die aktuelle Lage auch zu neuen Formaten treibt – etwa das AMB Technologieforum.“

Interessierte Aussteller und Besucher finden alle Informationen zur Teilnahme unter www.amb-messe.de/forum. Dort können sich Interessierte auch zur Veranstaltung anmelden. Aufgrund der Auflagen und der beschränkten Besucherzahl wird es keine Tageskasse geben.

Die nächste reguläre AMB findet dann turnusgemäß vom 13. bis 17. September 2022 in Stuttgart statt.

Kontakt:

Landesmesse Stuttgart GmbH

Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Tel.: +49 711 18560 0
www.messe-stuttgart.de


AMB-Forum

Termin: 17. September 2020

Ort: Congresscenter Messe Stuttgart (ICS)

Programm und Zeitplan:

  • Eröffnung und Warm up (9:00)
  • Werkzeuge
    (9:35 bis 10:35)
  • Kaffeepause, Matchmaking
    (10:35 bis 11:00)
  • Werkzeugmaschinen
    (11:00 bis 12:20)
  • Mittagspause, Matchmaking
    (12:20 bis 13:00)
  • Rund um die Werkzeugmaschine
    (13:00 bis 14:20)
  • Kaffeepause, Matchmaking
    (14:20 bis 14:50)
  • Automatisierung & Software
    (14:50 bis 16:30)
  • Abschlussdiskussion
    (16:30 bis 17:00)

Weitere Informationen und Anmeldung (zwingend erforderlich, keine Tageskasse): www.amb-messe.de/forum


Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie, Landesmesse Stuttgart GmbH. Bild: Messe Stuttgart

„Eingeladen sind deutschsprachige AMB-Fachbesucher“

Herr Mey, welches Ziel verfolgen Sie mit dem AMB Forum?

Nach der langen Zeit des Stillstandes wollen wir mit dem AMB Technologieforum gemeinsam mit der Branche neue Impulse geben.

Wie ist die Resonanz seitens der Aussteller und der Besucher?

Die Resonanz seitens der teilnehmenden Aussteller ist positiv. Die Registrierung für die Besucher ist Mitte August gestartet. Insgesamt lässt unser Hygienekonzept stand heute 500 Besucher zu, und wir blicken gespannt auf die Entwicklung bei den Anmeldezahlen.

Werkzeugmaschinen lassen sich schlecht in einer Table-Top-Ausstellung präsentieren. Gibt´s digitale Ergänzungen?

Wir haben uns ganz bewusst für eine Präsenzveranstaltung entschieden, für den persönlichen Austausch und das physische Erleben. Messen bieten eine einzigartige Effizienz und fördern den Community-Gedanken. Das AMB Technologieforum bietet dazu erstmals in diesem Jahr für die Branche einen Treffpunkt in Stuttgart. Reine Online-Konzepte können das nicht ersetzen, aber die Präsenzveranstaltung sinnvoll ergänzen. Für die Vorträge der Aussteller bieten wir die Möglichkeit der digitalen Verlängerung durch Videoaufzeichnung ihrer Vorträge.

Wie viele Aussteller und Referenten werden dabei sein?

Rund 20 AMB-Aussteller wie Ceratizit, Chiron, Emco, Fanuc, Index, Paul Horn, Siemens und weitere namhafte Unternehmen aus Deutschland präsentieren ihr Portfolio in exklusiven Vorträgen und der begleitenden Table-Top-Ausstellung. Das aktuelle Ausstellerverzeichnis ist auf der Veranstaltungs-Seite des AMB Technologieforums zu finden.

Damit sich die Teilnahme der Referenten und Aussteller lohnt, müssen genügend Fachbesucher kommen. Wie stellen Sie das sicher und mit wie vielen Besuchern rechnen Sie?

Unser Hygienekonzept lässt – wie gesagt – Stand heute 500 Besucher zu. Wir sind selbst gespannt, wie sich die Anmeldezahlen entwickeln. Aktiv eingeladen sind zunächst alle deutschsprachigen AMB-Fachbesucher über die Kanäle und Medien der AMB. Über die Online-Kanäle der Messe Stuttgart sprechen wir darüber hinaus gezielt Interessenten mit den geplanten Themen an. Ein weiterer ganz wichtiger Baustein im Konzept ist die redaktionelle Begleitung durch unseren Medienpartner Konradin und die allgemeine Pressearbeit.

Müssen sich die Besucher vorab anmelden oder wird es auch eine Tageskasse geben?

Aufgrund der limitierten Tickets und der aktuellen Hygieneauflagen ist eine Vorab-Registrierung zwingend notwendig, es wird keine Tageskasse geben.

Wie können sich die Teilnehmer über Pandemie-bedingte Vorgaben und das Hygienekonzept informieren?

Das Hygienekonzept der Messe Stuttgart ist sowohl auf der Homepage der Messe einsichtig als auch auf der Veranstaltungs-Seite des AMB Technologieforums aufgeführt.

Sie haben das AMB Forum für dieses und nächstes Jahr angekündigt. Was passiert danach?

Bisher ist die Resonanz auf das Technologieforum positiv. Nach der diesjährigen Premiere werden wir evaluieren, wie das Format künftig, etwa in Nicht-AMB-Jahren, stattfinden kann.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de