Startseite » Technik »

Hörmann liefert Industrietore für neues Logistikgebäude von In-Time Transport

Tore und Verladetechnik
Hörmann liefert Industrietore für neues Logistikgebäude von In-Time Transport

Anzeige
Beim Bau einer neuen Lagerhalle in der Nordheide achtete der Logistikdienstleister In-Time auf Ästhetik und ein ausgefeiltes Brandschutzkonzept. Hörmann lieferte die passenden Tore und Ladebrücken.

Rüdiger Bierhenke
Verkaufsleiter für Industrietorsysteme und Verladetechnik bei Hörmann

Der im April 2019 eröffnete Logistik- und Verwaltungsstandort von In-Time Transport hebt sich deutlich von anderen Gewerbebauten ab. Auffällig sind die liebevoll bepflanzten Flächen neben den Rampen, bienenfreundliche Wildblumenwiesen rund um das Logistikgebäude sowie die 14.000 in elf Farbtönen lackierten Alu-Paneele an der Fassade. „Wir wollten keinen grauen Kasten in die schöne Landschaft der Nordheide stellen“, erklärt André Berger, der bei In-Time unter anderem das Qualitätsmanagement und die Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

Anthrazitgraue Sektionaltore von Hörmann passen harmonisch ins Gesamtbild

Auch bei der Auswahl der Tore und Verladetechnik spielten Ästhetik und Qualität eine wichtige Rolle. Das von In-Time beauftragte Bauunternehmen Goldbeck Nord, Niederlassung Hamburg, hatte das Gebäude komplett entworfen und geplant und entschied sich für Produkte von Hörmann.

„Die 27 anthrazitgrauen Industrie-Sektionaltore des Typs SPU F42 passen sich harmonisch in das Gesamtbild ein“, bestätigt Projektleiter Kay Hera. Die Tore verfügen über einen elektrischen Wellenantrieb vom Typ WA 400 in patentierter Anflansch-Ausführung. Die Antriebe werden dabei einfach auf der Federwelle montiert und benötigen dadurch deutlich weniger Seitenanschlag als Aufstecklösungen anderer Anbieter. In den Hallenbereichen mit hohen Decken werden die Industrie-Sektionaltore mit einem Vertikal-Beschlag (V-Beschlag) senkrecht und somit besonders platzsparend nach oben geführt.

Industrietore mit Wärmedämmung

Die Tore bestehen aus doppelwandigen, 42 mm starken Stahl-Lamellen. Diese sind mit PU-Schaum ausgeschäumt und bieten eine sehr gute Wärmedämmung. Die bei klaren Kunststoff-Verglasungen serienmäßig integrierte Duratec-Verglasung ist besonders kratzfest und sorgt laut Anbieter für Transparenz und natürlichen Lichteinfall im Gebäude. Die nur bei Hörmann erhältliche Oberflächenbeschichtung schützt die Verglasungen langfristig vor Reinigungsspuren und Kratzern.

Zehn der Sektionaltore fungieren im Brandfall als sogenannte Nachström-Öffnungen, die in Verbindung mit geöffneten Dachlichtkuppeln für einen schnellen Rauchabzug sorgen. Für diesen Zweck lassen sich die Tore auch von außen öffnen. Die dafür notwendigen Schlüssel sind in die Schließanlage integriert und stehen der Feuerwehr in deren Schlüsselkasten zur Verfügung. Die Tore sind Teil eines umfangreichen Brandschutz-Konzepts, durch das sich das Gebäude auch zum Lagern von Gefahrgut eignet.

Fachliche Unterstützung in der Bauphase

Generalübernehmer Goldbeck verfügt bereits über langjährige Erfahrungen mit dem Lieferanten für Tore, Türen und Verladetechnik: „Hörmann überzeugt uns nicht nur durch eine termingerechte Baustellenbelieferung, sondern auch durch eine ausgezeichnete fachliche Unterstützung während und nach der Bauphase“, stellt Projektleiter Hera fest. Das habe sich auch in der Realisierung des In-Time Logistikgebäudes gezeigt.

Als Beispiel nennt der Bauingenieur die Besonderheiten bei vier Sektionaltoren: „Anders als bei den übrigen 20 Verladerampen durften vier der Tore nicht bis zum Boden vor der Halle hinabreichen. Hier schließen die Tore auf horizontalen Dämmplatten unter den Überladebrücken ab, um das Unterfahren für bestimmte LKW-Typen zu gewährleisten“, erinnert sich Hera.

An der Schnittstelle zwischen Halle und Lkw entschied sich Goldbeck für 24 hydraulische Vorschub-Ladebrücken vom Typ HTL 2 von Hörmann. Die Konstruktion mit ineinander greifenden Unterzügen von Plattform und Vorschub sowie die seitlichen Gleitprofile sichern die gleichmäßige und zuverlässige Führung der Ladebrücke. Der 1000 mm lange Vorschub kann über separate Bedientasten zentimetergenau ein- und ausgefahren und so exakt und kontrolliert auf der Ladefläche des LKW platziert werden. Dadurch lassen sich die Ladebrücken an die unterschiedlichsten Fahrzeuge anpassen. Die Markierungen im Vorschub zeigen dabei immer die minimale und maximale Auflagetiefe der Brücken an, was den Mitarbeitern ein sicheres Gefühl gibt.

Neue Technik wurde schnell akzeptiert

Für eine einfache und intuitive Bedienung der Tore und Überladebrücken ist jede Steuereinheit mit grafisch und selbst erklärenden Anleitungen versehen. „Das hat zu einer schnellen Akzeptanz der Hörmann Tore und Verladetechnik durch unsere Mitarbeiter geführt und ist ein ganz wichtiger Aspekt im Logistikalltag“, berichtet Berger.

Die zwei im Logistikgebäude eingesetzten Schnelllauftore vom Typ V5030 SEL dienen als Abschluss eines speziellen Hallensektors, der zum Lagern verschiedenster Teesorten dient und daher von einem intensiven Duft erfüllt wird. „Längere Öffnungszeiten dieses Bereiches müssen deshalb vermieden werden, damit sich das Aroma nicht in den benachbarten Hallen ausbreitet“, erklärt Berger. Dieser Anforderung werden die Hörmann Tore mit Geschwindigkeiten von bis zu 2,0 m/s beim Öffnen und 0,8 m/s beim Schließen gerecht. Sie sind Teil des Brandschutzkonzepts und dienen hier als weitere Nachströmöffnungen.

Vor diesem Hintergrund wurden beide Tore zusätzlich mit einem Puffer-Akku ausgestattet, der auch bei Stromausfall ein schnelles Öffnen und Schließen ermöglicht. Ein weiteres Plus an Sicherheit bieten zudem die serienmäßig in die Zarge integrierten Lichtgitter. Sie überwachen die Fläche unterhalb der Schließkante und lassen das Tor stoppen, sobald sich Gegenstände oder Personen innerhalb des Lichtgitters befinden.

Feuerschutz-Schiebetore schließen automatisch

Für Sicherheit sorgen außerdem die insgesamt sechs verbauten Feuerschutz-Schiebetore vom Typ FST 90–1, die im Brandfall verhindern, dass sich das Feuer auf angrenzende Hallenbereiche ausbreitet. Sie sind mit Rauchmeldern ausgestattet, schließen bei Brandgefahr automatisch und halten Feuer mindestens 90 Minuten stand.

Kontakt:

Hörmann KG Verkaufsgesellschaft
Upheider Weg 94–98
33803 Steinhagen
Tel.: +4952049150
www.hoermann.de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de