Werkzeugbau

Moulding Expo etabliert sich als wichtigste europäische Schau der Branche

Anzeige
Alles rund um den Werkzeug- und Formenbau sowie ein interessantes Rahmenprogramm soll den Fachbesuchern Informationen und Kontaktmöglichkeiten satt bieten.

❧ Mona Willrett

„Mittlerweile hat sich die Moulding Expo zu einer der wichtigsten Wirtschaftsplattformen des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus und seiner Zulieferer entwickelt“, sagt Ulrich Kromer von Baerle. Insbesondere die Bandbreite und die Qualität der Aussteller seien für den internationalen Erfolg verantwortlich, fährt der Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart fort. Bei der dritten Auflage der Fachmesse wird der Anteil ausländischer Unternehmen auf den bisherigen Spitzenwert von 36 % steigen. Das bedeutet im Vergleich zu 2017 ein Plus von 5 %. Die meisten internationalen Teilnehmer kommen aus Portugal, Italien und der Türkei.

Rund 700 Aussteller werden vom 21. bis 24. Mai die nördlichen Hallen des Stuttgarter Messegeländes füllen. In den Hallen 5 und 7 sind die Unternehmen aus dem Kernbereich, dem Werkzeug-, Modell- und Formenbau, untergebracht. In den Hallen 3 und 9 können sich die Besucher über die jüngsten Entwicklungen in den Bereichen Komponenten, Software, Zubehör sowie Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge oder Additive Fertigung informieren.

Die Ganzheitlichkeit des Ausstellerspektrums sieht auch Ralf Dürrwächter als wesentlichen Erfolgsfaktor der Branchenschau. „Wer seine Prozesse effizienter machen will, der findet hier die ideale Plattform in Europa, um sich inspirieren zu lassen und die richtigen ‚Mitspieler‘ zu finden“, sagt der Geschäftsführer des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer. Mit 70 Mitausstellern möchte der VDWF auf seinem 1100 m2 großen Gemeinschaftsstand in Halle 7 dazu beitragen, die ganze Faszination der Branche erlebbar zu machen. Und Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Werkzeugmaschinenverbands VDW sagt: „Die Maschinenhersteller präsentieren sich auf dieser Messe in erster Linie, weil sie hier jene Kunden treffen, die Metall und Kunststoff am genauesten und anspruchsvollsten verarbeiten.“ Die Moulding Expo wurde von der Messe Stuttgart in enger Kooperation mit den Partner-Verbänden BVMF, VDMA, VDW und VDWF entwickelt.

Spannende Parallelveranstaltungen auf der Moulding Expo 2019

Neben der Möglichkeit, die eigene Leistungsfähigkeit ins Schaufenster zu stellen und neue Kontakte zu knüpfen sowie bestehende zu pflegen, profitieren die Aussteller – wie auch die Besucher – vom breit gefächerten Angebot im Umfeld der Messe. „Die Parallelveranstaltungen bieten genau die richtige Ergänzung“, sagt etwa Franz Tschacha, Geschäftsführer von Deckerform. Und Anton Schweiger, bestätigt: „Das ist super spannend.“ Seine Aussage begründet der Geschäftsführer des gleichnamigen Formenbauers aus Uffing so: „Wir müssen immer in den Prozessen unserer Kunden denken. Hochinteressant sind deshalb für uns jene Bereiche, in denen es um ganze Baugruppen geht, die verschiedene, komplexe Mehrkomponenten-Spritzgießteile vereinen. Daher sind sowohl die Aussteller als auch die Besucher der Motorshows unsere Zielgruppe.“

In fünf parallelen Veranstaltungen finden die Fachbesucher tiefe Einblicke in die Automobilzuliefererbranche. Sie können die Trends der Kunststoffproduktion und der Additiven Fertigung kennenlernen, den Kontakt zu den Einkäufern der Branche pflegen oder den hybriden Leichtbau live erleben. Um den Austausch zwischen den Veranstaltungen zu ermöglichen, erhalten Besucher und Teilnehmer der Parallelevents kostenfreien Zutritt zur Moulding Expo.

In den vier Hallen der Automotive Shows des britischen Veranstalters UKi Media & Events stehen vom 21. bis zum 23. Mai auf der Südseite des Messegeländes die Produkte und Dienstleistungen der Automobilzulieferbranche im Fokus.

Trends aus Kunststoffproduktion, additiver Produktion und dem Einkauf

Mit dem neuen „Forum der Kunststoffprodukte“ vom 21. bis zum 23. Mai im Foyer der Halle 1 bietet der Verband GKV/TecPart einen Überblick über Trends in der Kunststoffproduktion. Gezeigt wird, wie technische Bauteile material- und formgerecht entwickelt werden.

Den additiven Produktionstechnologien widmet sich das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA mit seinem Anwenderforum im Kongress West am 22. Mai. Produkt- und Verfahrensneuheiten werden vorgestellt, die Besucher erhalten praxisorientierte Informationen und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Wer den Blick des Einkäufers auf die Werkzeug-, Modell- und Formenbaubranche kennenlernen möchte, hat dazu beim Forum des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) im Seminarraum des Pressezentrums die Möglichkeit. Hier erörtern die Mitglieder des BME die aktuellen Herausforderungen in der Beschaffung von Werkzeugen.

Im Zeichen der Digitalisierung steht der 6. Technologietag Hybrider Leichtbau. Die von der Leichtbau BW getragene Konferenz am 20. und 21. Mai eröffnet die Woche. Sie findet in der nur 4 km entfernten Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen statt.


Moulding Expo in Kürze

Termin: 21. bis 24. Mai 2019

Ort: Messe Stuttgart, Hallen 3, 5, 7 und 9

Öffnungzeiten: 9:00 bis 17:00, am 24. Mai bis 16:00

Parallelmessen: u.a. Automotive Interiors Expo, Automotive Testing Expo, Autonomous Vehicle Technology Expo, Engine Expo, Global Automotive Components and Suppliers Expo, TecPart Forum der Kunststoffprodukte, Fraunhofer IPA Anwenderforum additive Produktionstechnologien,

Weitere Infos: www.moulding-expo.de


Florian Niethammer ist Projektleiter der Moulding Expo bei der Messe Stuttgart. Bild: Messe Stuttgart

„Erwarten interessante Synergien für alle Beteiligten“

Herr Niethammer, welche Synergien erwarten Sie durch die neuen Parallelveranstaltungen?

Die Moulding Expo findet erstmals parallel zu den Automotive-Messen unseres Gastveranstalters UKi Media & Events statt. Die Automobilindustrie ist einer der Hauptkunden des Werkzeugbaus und wir freuen uns auf deren Besuch. Die Veranstaltung ‚TecPart – Forum der Kunststoffprodukte‘ wird ihre Premiere auf dem Stuttgarter Messegelände haben. Die ausstellenden Spritzgießer sind ebenfalls Kunden unserer Werkzeugmacher. Aussteller und Besucher einer Messen können die anderen kostenfrei besuchen.

Die Ausstellerzahl liegt unter der von 2017. Woran liegt´s?

Wir sind gerade dabei, uns mit der Moulding Expo im Markt zu etablieren und haben langsam aber sicher unser Stammklientel gefunden, dessen Kern der Werkzeug-, Modell- und Formenbau ist. Hier nehmen auch in diesem Jahr die ausstellenden Unternehmen zu. Tatsächlich haben wir einen leichten Rückgang im Bereich der Zulieferertechnologien, wobei viele hochkarätige Marken weiterhin vertreten sein werden. Hintergrund ist unter anderem, dass der Werkzeug- und Formenbau nur ein Kundensegment der Zulieferer ist und mal mehr, mal weniger im individuellen Marketingfokus steht.

Die Internationalität stieg bislang stetig. Welche weitere Entwicklung erwarten Sie hier?

Die Moulding Expo wird grundsätzlich eine Messe mit europäischem Fokus bleiben. In unseren Nachbarländern sehen wir durchaus noch Wachstumschancen, etwa in Frankreich, Österreich, den Niederlanden, aber auch in Polen. In diesem Jahr freuen wir uns speziell über einen Zuwachs aus der Türkei.

Wo sehen Sie sonst noch Potenziale für die Moulding Expo?

Sowohl bei den Ausstellern, als auch bei den Besuchern gibt es in Deutschland, aber auch im europäischen Ausland noch viele Unternehmen die wir gewinnen möchten. Abgesehen davon arbeiten wir weiter eng mit Branchenvertretern sowie unserem Messebeirat zusammen, um den Anforderungen unserer Aussteller und Besucher auch in Zukunft gerecht zu werden.

Wie wollen Sie die Messe künftig weiterentwickeln?

Alles was wir tun, erfolgt im Schulterschluss mit der Werkzeug-, Modell- und Formenbau-Branche und unseren Partnerverbänden. Wir beobachten aber auch, dass sich die Branche immer mehr an der Moulding Expo orientiert und sie aktiv mit ihren Initiativen mitgestaltet. Beispielsweise sind wir enger Partner des ‚Marktspiegels Werkzeugbau‘. Der Branchenreport soll künftig alle zwei Jahre immer zu unserer Messe aktualisiert werden.

Was macht Sie in Bezug auf die Moulding Expo besonders stolz?

Wir dürfen Teil eines tollen Netzwerks sein. Bei unserem Mex Box-Projekt etwa bringen wir gemeinsam mit der Hochschule Reutlingen und vielen Partnerunternehmen ein eigenes Produkt für die Moulding Expo in Serie. Das mitzuerleben und mitzugestalten bereitet uns viel Freude und ist nicht alltäglich.



Hier finden Sie mehr über:
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de