Startseite » Technik » Produkte »

Akro-Plastics erfindet PA 6.6-Substitut

Fakuma 2018: Polyamide
Akro-Plastics erfindet PA 6.6-Substitut

Akro-Plastik02.jpg
Bild: Hersteller

Aufgrund der Rohstoffknappheit im Markt sind Polyamid-6.6-Compounds nur begrenzt verfügbar und die Preise steigen kontinuierlich. Der Compoundeur Akro-Plastic (Halle B2, Stand 2209) hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, als Alternative ein PA 6 so zu modifizieren, dass es vergleichbare Eigenschaften zu einem PA 6.6 aufweist. Entstanden ist Akromid B+. Mit 50 % Glasfasern verstärkt, erreicht dieses Compound konditioniert und bei 80 °C laut Anbieter die gleichen Festigkeiten wie ein konditioniertes PA 6.6 GF50 (115 MPa Bruchspannung). Auch die Steifigkeit des Werkstoffes ist nahezu auf dem Niveau von PA 6.6. Erste Bauteile aus dem neuen Werkstoff und Materialwerte sollen auf der Fachmesse vorgestellt werden.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de