Startseite » Technik » Produkte »

Eppinger steigt bei Rundtischen ein

Maschinenkomponenten
Eppinger steigt bei Rundtischen ein

Rundtisch-Eppinger-2019.jpg
Durch die symmetrische Gehäuseform kann der Rundtisch ganz einfach gewendet werden. Bild: Eppinger
Eppinger eröffnet ein neues Geschäftsfeld: Neben Werkzeugsystemen und -haltern stehen nun eine Auswahl an Rundtischen im Programm – mit einigen Raffinessen.

Die Rundtische sind mit Drehtellergrößen von 160 bis 320 mm verfügbar und sowohl für die Erstausstattung als auch für die Nachrüstung von vertikalen und horizontalen Fräsmaschinen geeignet. Der zunehmende Automatisierungsgrad erfordere eine kompaktere Bauform, die den Einsatz von dafür geeigneten Spannmitteln ermöglicht, ohne die benötigten Verfahrwege der Bearbeitungsachsen zu stark einzuengen.

Für die eigene Werkzeug-, Verzahnungs- und Getriebefertigung wurden Rundtische benötigt, die schnell und präzise positionieren können, kompakt gebaut sind und sowohl für feine Schleifbearbeitungen als auch für Schrupp-Fräsbearbeitungen geeignet sind. Außerdem sollten sie sich leicht in bestehende vertikale und horizontale Bearbeitungszentren integrieren lassen und dort flexibel zum Einsatz kommen. Da man auf dem Markt nichts passendes konnten, wurde in Eigenregie entwickelt.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist der vorgespannte, spielfreie zweimotorige Antrieb, welcher ein schnelles Indexieren auch ohne Klemmung ermöglichen soll. Zudem sorgt ein integrierter Winkelsensor am Drehteller für Positioniergenauigkeiten auch bei wechselnder Last.

Zur Integration in bereits bestehende Maschinen setzen die Denkendorfer auf ein Plug-and-Play-Konzept. Dies gilt sowohl für den Anschluss der Rundtische innerhalb des Bearbeitungsraums der Maschine (über spritzwassergeschützte Steckverbinder), als auch für den elektrischen Anschluss an die Maschinensteuerung – über eine dafür eigens entwickelte Maschinen-Interface-Einheit.

Die sogenannte Multi-Disc-Klemmung sorgt bei hohen Bearbeitungskräften für eine starke Klemmung, da sie unmittelbar am Drehteller angreift. Neben einem hohen Klemmmoment wird eine hohe Verdrehsteifigkeit erreicht, was wiederrum bei wechselnden Schnittkräften für hohe Oberflächengüten sorgen soll.

Der Drehteller kann über eine Kegel-Plan-Auflage mit Rund- und Planlaufwechselgenauigkeiten von 3 μm und mehr gewechselt werden. Zudem hat man ein auswechselbares Tellersystem integriert. Somit hat der Kunde die Option gleich bei der Bestellung oder aber auch noch später zu wählen, ob er den Rundtisch mit Drehteller, Teller mit T-Nuten oder mit einer Spindelnase ausgerüstet haben möchte.

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de