Startseite » Technik » Produkte »

Augmented Reality: Lewa bietet Visualisierungs-App und AR-Brille für Pumpen

Virtuelle Pumpe lässt sich per App im Raum platzieren Augmented Reality
Lewa bietet Visualisierungs-App und AR-Brille für Pumpen

Anzeige
Mit Smart-Glasses für die Fernwartung und einer Visualisierungs-App zu Schulungs- und Demonstrationszwecken wirkt Pumpenhersteller Lewa gängigen Praxisproblemen entgegen.

Besonders in der Pumpentechnik, wo Aggregate oft mehrere Tonnen wiegen, große Dimensionen aufweisen und ein hohes Maß an Know-how erfordern, um sie zu bedienen und zu warten, sind technische Möglichkeiten gefragt, um Handhabung und Demonstration zu erleichtern. Bisher mussten beispielsweise für Messen Demonstrations-Exponate mit Plexiglaskopf und Rohrleitungsmodelle konstruiert werden, um die Funktionsweise zu erläutern oder Störfälle zu simulieren. „Da so jedoch nicht alle innenliegenden Bauteile betrachtet werden konnten und mögliche Störungen nur bedingt simulierbar waren, kooperierten wir mit einer Münchner Digitalagentur, um dafür eine geeignete Anwendung zu entwickeln“, so Heinz Woldering, Gebietsverkaufsleiter bei Lewa. Heraus kam eine neuartige App zu Schulungs- und Demonstrationszwecken.

Ground Plane Detection bettet virtuelles Pumpenmodell in jede Umgebung ein

Die erste Version aus dem Jahr 2018 war in der Lage, auf einem iPad ein Pumpenmodell des Typs Ecoflow mit einer virtuellen Innenansicht zu überlagern, um einen umfassenden Einblick in die Prozessabläufe und Funktionsweise zu liefern. Nach zahlreichen Kundenanfragen entschied der Pumpenhersteller, die Anwendung in eine App einzubetten, mit der auch eine Darstellung ohne physisches Modell möglich ist. Per Ground Plane Detection – ein Verfahren zur Platzierung von digitalen Inhalten auf horizontalen Flächen wie Böden oder Tischplatten – wurde im April 2019 die App „orange showroom“ gelauncht.

Mit der App ist es möglich ein komplett virtuelles Modell der Ecoflow auf dem Tablet sichtbar zu machen, eingebettet in den realen Raum und frei skalierbar. So kann das Aggregat vollständig vorgeführt sowie Störungen im Betriebsablauf zu Schulungszwecken durchgespielt werden. Das technische Personal kann dadurch optimal für die Inbetriebnahme vorbereitet werden. Aktuell wurden mit der Nikkiso Non-Seal Spaltrohrmotorpumpe und der Lewa Triplex mit sichtbarem Kurbeltriebwerk in Monoblock-Bauweise sowie einem Homogenisierungsventil zwei weitere Modelle in die App aufgenommen, deren Funktion und Betriebsweise digital dargestellt werden können.

Störungen aus der Ferne beheben

Auch zur Verbesserung der Serviceleistung für Anwender von komplexen Aggregaten hat der Anbieter eine Lösung aus dem Bereich der Augmented Reality parat: Mit den „Smart Glasses“ kann ein Service-Techniker den Mitarbeiter vor Ort bei Reparatur- oder Wartungsarbeiten „remote“ unterstützen.

„Mit der bidirektional operierenden Datenbrille kann sich nun ein Service-Techniker in einem Störungsfall einfach per Shared Vision dazu schalten und sieht die Anlage durch die Augen des Technikers vor Ort“, sagt Woldering. „So lassen sich Störungen oft unmittelbar beheben, indem der Service-Techniker Sprach- oder Handlungsanweisungen gibt oder Dokumente und Zeichnungen für den Mitarbeiter über die Brille einblendet.“ Damit entfällt bei kleineren Problemen der Service-Besuch vor Ort und die Ausfallzeit des Aggregats reduziert sich stark. Die Datenbrille ist für den Atex-Bereich zertifiziert, lässt sich per Sprachsteuerung bedienen („hands-free“) und ermöglicht dem Träger trotz Brille ein vollständiges Sichtfeld auf seine Umgebung.

Kontakt:

Lewa GmbH
Ulmer Straße 10
71229 Leonberg
Tel.: +497152140
www.lewa.de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de