Startseite » Technik »

Linearführungen mit Condition Monitoring und digitalen Services

Linearführungen
Produktiver durch Linearführungen mit Condition Monitoring

Modern_abstract_sport_background._Trendy_geometric_neon_collage_for_speed_movement._Night_race_advertising._Dynamic_cover_or_colourful_layout_for_sport_event._Banner_or_poster_for_motion
Ein Linearführungs-Trend sind Optionen zur Zustandsüberwachung – analog und zunehmend digital umgesetzt. Bild: Sensvector/stock.adobe.com
Linearführungen und Systeme, in denen sie verwendet werden, sollen einwandfrei funktionieren und zur hohen Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen beitragen. Insofern integrieren einige Linearführungshersteller analoge und zunehmend digitale Methoden und Messsysteme zur Zustandsüberwachung.

» Nico Schröder, Korrespondent Industrieanzeiger, Augsburg

Bereits in der Entwicklung werden Linearführungen auf optimale Laufeigenschaften hin ausgelegt, wobei die unterschiedlichen Anwendungen relevant sind. Damit die Systeme im Einsatz einwandfrei funktionieren und zur hohen Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen beitragen, integrieren Linearführungshersteller analoge oder digitale Methoden und Messsysteme zur Zustandsüberwachung.

Als Zulieferer der Automobil- und Maschinenbauindustrie ist Schaeffler mit steifen und präzisen Profilschienenführungen vor allem im Werkzeugmaschinenbau, in der Medizintechnik, in der Nahrungsmittel- und Verpackungstechnik sowie in der Montage- Handhabungstechnik stark vertreten. „Unsere aktuellen Entwicklungen fokussieren sich besonders auf die Leichtbaurobotik. Hier positionieren wir uns neu mit Wellgetrieben und Motoren für Gelenkarme und im Linearbereich mit Range Extendern, der 7. Achse, die den Arbeitsbereich von Robotern erweitern“, sagt Dietmar Rudy, Leiter Forschung und Entwicklung im Bereich Industrial Automation bei Schaeffler.

Michael Hornung, Produktmanager International Drylin-Linear- und Antriebstechnik bei Igus, sagt zum unternehmerischen Fokus bezüglich der Einsatzgebiete und Märkte für Linearführungen: „Mit unseren Linearführungen sind wir branchenübergreifend vertreten – vom klassischen Maschinenbau, über die Bahntechnik, im Bereich Automotive bis hin zum Getränkeautomaten. Für die verschiedenen Branchen setzen wir auf unterschiedliche Werkstoffe, sowohl bei Polymergleitern als auch bei Führungen.“

Andreas Kropp, Application Engineering Manager Precision bei NSK Deutschland, erklärt: „Wir sind nicht auf bestimmte Einsatzgebiete und Märkte festgelegt. Aufgrund der hohen Präzision und Laufruhe kommen unsere Linearführungen aber überwiegend in High-End-Anwendungen zum Einsatz. Wichtige Anwendungsgebiete sind die Halbleiterfertigung, die Mess- und Prüftechnik sowie die Pharmaproduktion und Labortechnik. Führende Hersteller von Werkzeugmaschinen nutzen unserer Lineartechnik für die Tischführung ihrer Maschinen oder für das Bewegen und Positionieren von Werkzeugen.“ Weitere typische Einsatzbeispiele seien Medizingeräten für die Bildgebung wie Computertomographen und MRT-Scanner oder Hygiene-Anwendungen wie in der Lebensmittelproduktion.“

Zustandsüberwachung von Linearführung für anspruchsvolle Anwendungen

Um den Zustand von Linearführungen in den einzelnen Anwendungen und Branchen zu überwachen, verfolgen die Hersteller Schaeffler, Igus und NSK beispielsweise folgende Ansätze: Dietmar Rudy sagt, Schaeffler habe es sich frühzeitig zum Ziel gesetzt, „Wälzlagerungen von der analogen in die digitale Welt zu transformieren“. Laut Rudy sei dies nicht nur auf die Lineartechnik und nicht nur auf das Condition Monitoring begrenzt, sondern habe auch zum Ziel, Maschinen unter betriebswirtschaftlichen und technischen Bedingungen optimal betreiben zu können. Rudy erklärt: „Für unsere Profilschienenführungen haben wir deshalb Dura Sense entwickelt. Das als Option orderbare System erlaubt die Überwachung des Schmierzustandes der Führungswagen.“

Um frühzeitig den Verschleiß der Gleitelemente zu erkennen, hat Igus für seine Drylin-W-Linearführungen ein System entwickelt, bei dem ein Sensor, der direkt in der Gleitfolie aufgebracht ist, den Verschleiß des Lagers misst und dem Anwender rechtzeitig ein Signal gibt, wenn die Verschleißgrenze erreicht ist.

Michael Hornung erläutert: „Die analoge, sehr einfache Auswertung erfolgt über eine LED-Anzeige am Linearschlitten. Grün bedeutet alles okay und Rot weist auf das Erreichen der Verschleißgrenze von 0,5 mm und einen Lagerwechsel bei der nächsten Wartung hin. Mit unseren Drylin-Linearschlitten bieten wir zudem die Option der i-sense-Fernwartungskonzepte, bei der die Daten direkt digital versendet werden. So werden Wartungsintervalle berechenbar und das Ausfallrisiko wird reduziert.“

Auch für NSK ist die Zustandsüberwachung ein interessantes Thema, mit dem sich die Entwickler vor allem in Japan intensiv beschäftigen. „Bei rotativen Lagern sind solche Sensorlager bereits im Feldeinsatz, beispielsweise in den Radsätzen von Hochgeschwindigkeitszügen und in Windkraftanlagen. Für die Lineartechnik haben wir das System Acous Navi entwickelt, das eine Zustandsanalyse von Linearführungen erlaubt. Die Führungseinheit wird von einem Schwingungssensor überwacht und sobald Unregelmäßigkeiten auftreten, wird über eine IoT-Plattform – in diesem Fall das FIELD-System von Fanuc – eine Warnmeldung ausgegeben. Die Herausforderung ist dabei übrigens weder die Integration der Sensorik in das Antriebselement noch die Signalübermittlung, sondern die Entwicklung der Algorithmen, die für einen vorzeitigen Ausfall der Einheit repräsentativ sind. Hier haben wir aber jahrelange Erfahrung aus Praxistests vorzuweisen“, sagt Andreas Kropp.

Für Wälzlager und Kugelgewindetriebe sei das Überwachungssystem in Japan bereits verfügbar, die entsprechende Applikation für Linearführung befänden sich in der Entwicklung. Die kürzliche Akquisition von Brüel & Kjaer Vibro, einem weltweit führenden Anbieter von Condition-Monitoring-Systemen, unterstreiche laut Kropp die Bedeutung, die NSK im Markt der vorbeugenden Instandhaltung und in der Integration von Lagertechnik, Sensorik und Datenauswertung sieht.

Kontakte:

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Industriestraße 1–3
91074 Herzogenaurach
Deutschland
Tel. +49 9132 82–0
Fax: +49 9132 82–49 50
info.de@schaeffler.com

Igus GmbH
Spicher Str. 1a
51147 Köln
Tel. +49 2203 9649 0
info@igus.de

NSK Deutschland GmbH
Harkortstraße 15
40880 Ratingen
Tel. +49 2102 4810

Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 17
Ausgabe
17.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de