Freude über den „Großen Preis des Mittelstandes“

Günzburger Steigtechnik siegt beim Unternehmer-Wettbewerb 2009

Ferdinand und Ruth Munk mit dem Großen Preis des Mittelstandes 2009. Foto: eventdiary/Günzburger Steigtechnik
Anzeige
Die Günzburger Steigtechnik GmbH ist in Würzburg von der Oskar-Patzelt-Stiftung als einer von insgesamt vier bayerischen Preisträgern mit dem „Großen Preis des Mittelstandes 2009“ ausgezeichnet worden. Dieser wird seit 1995 jährlich an innovative und erfolgreiche Mittelständler vergeben und gilt als wichtigster deutscher Mittelstandspreis überhaupt. Das traditionsreiche Familienunternehmen war in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge von der Stadt Günzburg vorgeschlagen worden. Bei den bisherigen Nominierungen hatte das Unternehmen jeweils die zweite Runde erreicht.

„Dass wir ausgerechnet in unserem Jubiläumsjahr 2009 zu den Siegern zählen, freut mich ungemein. Die Auszeichnung ist somit die Krönung für unser 110-jähriges Jubiläum“, erklärte Geschäftsführer Ferdinand Munk, als er gemeinsam mit seiner Ehefrau und Geschäftsführer-Kollegin Ruth Munk bei der offiziellen Preisverleihung die Siegerstatue aus den Händen von Dr. Helfried Schmidt, Vorstand der Oskar-Patzelt-Stifung, entgegennahm.
Mit insgesamt 3366 Nominierungen in diesem Jahr ist der „Große Preis des Mittelstandes“ der resonanzstärkste deutsche Wirtschaftspreis. Unternehmen können sich nicht selbst für die Auszeichnung bewerben, sondern müssen von Kommunen, Verbänden oder sonstigen Institutionen vorgeschlagen werden. „Die Günzburger Steigtechnik erfüllte alle fünf Wettbewerbskriterien mit hervorragenden Leistungen“, heißt es in der offiziellen Begründung. Im Rahmen des mehrstufigen Wettbewerbs wurden unter anderem die Gesamtentwicklung des Unternehmens, aber auch die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, Service und Kundennähe, der Innovationsgrad des Unternehmens und das Engagement in der jeweiligen Region bewertet.
Nicht nur mit der Verdoppelung des Jahresumsatzes innerhalb von fünf Jahren auf zuletzt 28 Millionen Euro, und der Steigerung der Mitarbeiterzahl (von 175 auf 200 Beschäftigte in drei Jahren) konnte die Günzburger Steigtechnik GmbH entsprechend punkten, sondern auch mit den jüngsten Investitionen in den Standort Günzburg, die sich auf fast fünf Millionen Euro summierten. Zum Jahreswechsel 2008 hatte das Unternehmen eine 4.000 Quadratmeter große neue Produktionshalle in Betrieb genommen. Damit sammelte die Günzburger Steigtechnik GmbH im Rahmen des Wettbewerbs Pluspunkte und setzte sich schließlich in Bayern gegen 410 andere mittelständische Unternehmen aus dem Freistaat durch.
Die Steigtechnik-Spezialisten aus Günzburg präsentierten zu Beginn des Jahres die beiden Ergonomie-Neuheiten „ergo-pad“ für Stufenleitern und „roll-bar“-Traverse für Sprossenleitern. Alle Steigtechniklösungen aus Günzburg tragen das GS-Gütesiegel für Geprüfte Sicherheit und verfügen über 15 Jahre Qualitätsgarantie. „Wir wollen unseren Kunden immer einen Mehrwert bieten und uns dadurch vom Wettbewerb abheben. Das scheint uns ganz gut zu gelingen“, so Ferdinand Munk.
Produkte der Günzburger Steigtechnik GmbH sind Leitern für den gewerblichen und privaten Gebrauch, aber auch alle Arten von Roll- oder Klappgerüsten sowie Podeste und Sonderkonstruktionen für industrielle Anwendungen. Mit Dockanlagen und speziellen Bühnen für die Wartung von Flugzeugen sowie Nutz- und Schienenfahrzeugen ist das Unternehmen in ganz Europa erfolgreich.
Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 29
Ausgabe
29.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de