Startseite » News »

Brose und Sitech wollen Komplettsitze bauen

Neuer Systemlieferant entsteht
Brose und Sitech wollen Komplettsitze bauen

Gruppenbild_Sitech_mit_Logos
Am Stammsitz von Brose in Coburg unterzeichneten Vertreter von Brose, VW und Sitech am 13. Juli 2020 ein Memorandum of Understanding für ein geplantes Joint Venture. Bild: Brose
Anzeige
Der Automobilzulieferer Brose und die Volkswagen AG beabsichtigen, ein Gemeinschaftsunternehmen im Bereich Komplettsitze, Sitzstrukturen und -komponenten einzugehen.

VW bringt dafür die Tochtergesellschaft Sitech in das Joint Venture ein. Brose will sich zu 50 % an Sitech beteiligen. Das gemeinsame Unternehmen steht jeweils zur Hälfte unter dem Dach der Brose Gruppe und der Volkswagen AG. Das ist Inhalt einer Absichtserklärung zwischen Unternehmensvertretern. Sitech soll zum „globalen Player“ weiterentwickelt werden.

„Die E-Mobilität und vor allem das autonome Fahren stellen uns als Hersteller vor neue Herausforderungen – speziell auch im Bereich der Sitzfertigung“, erklärt Thomas Schmall die Hintergründe, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. „Das Interieur der Zukunft wird ein neu definierter Lebensraum sein, bei dem neben Komfort und Sicherheit die Flexibilität und Personalisierung des Innenraums im Vordergrund stehen.“

Intelligente Vernetzung im Interieure

Ulrich Schrickel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Brose Gruppe: „Wir können unsere langjährige Expertise im Bereich Verstell- und Komfortkomponenten, manuell oder elektrisch, in die Kooperation einbringen. Darüber hinaus hat unser Unternehmen das Know-how, den Fahrzeuginnenraum intelligent zu vernetzen.“ Schrickel verbindet mit dem neuen Joint Venture die Chance, global „zukunftsweisende Interieur-Lösungen“ anzubieten.“

Auch die Mitarbeitervertretung von VW ist mit im Boot der Vereinbarungen. Daniela Cavallo, stellvertretende Konzernbetriebsratsvorsitzende bei Volkswagen und Mitglied im Sitech-Aufsichtsrat, berichtet von umfangreichen Sicherheiten, die für die Sitech-Belegschaft durchgesetzt worden seien. „Dazu zählen eine Beschäftigungssicherung bis 2029, die gemeinsame Zielsetzung der Auslastung der Standorte und die Gewährleistung einer gewohnt starken Mitbestimmung.“

Für Ende des Jahres ist die Vertragsunterzeichnung geplant, anschließend soll der kartellrechtliche Freigabeprozess starten.

Kontakt:

Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG
Max-Brose-Straße 1
96450 Coburg
Tel.: +49 9561 21–0
www.brose.com

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de