Startseite » News »

Prüfkonzern: Dekra stellt Weichen für Wachstum

Umsatzmarke von 3 Mrd. Euro geknackt
Dekra setzt Wachstumskurs fort

Dekra_Koelbl.jpg
„Die Weichen für 2018 sind in Summe gestellt“, sagte Dekra-Chef Stefan Kölbl, der Rekordinvestitionen in digitale Sicherheit vermeldet. Bild: Dekra
Anzeige
Eine Rekordinvestition von 150 Mio. Euro, erstmals mehr als 3 Mrd. Euro Umsatz und über 43 000 Mitarbeiter – die Expertenorganisation Dekra hat die Weichen für Wachstum gestellt. Lukrative Zukunftsfelder sind die automatisierte und vernetzte Mobilität und die Cybersicherheit.

Für den Prüfkonzern Dekra zahlen sich die Investitionen der Vergangenheit aus, sagte Vorstandschef Stefan Kölbl mit Blick auf weitere Zuwächse im kommenden Jahr. Nach „90 Jahren im Bereich der funktionalen Sicherheit“, so Kölbl, wolle Dekra jetzt auch in der digitalen Welt für mehr Sicherheit sorgen.

Aktuell 128 Digitalprojekte

Diesen Anspruch hat die Expertenorganisation laut ihrem Vorstandsvorsitzenden „mit einer Rekordinvestition“ von über 150 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017“ untermauert. Aktuell wären 128 Digitalprojekte am Laufen oder in Vorbereitung. Für die Prüfung der vernetzten Mobilität der Zukunft und digitaler Produkte wurde ein internationaler Testverbund in Asien und Europa aufgebaut, den Kölbl als einen „echten Quantensprung“ bezeichnete. Der Kauf des Lausitzrings im Juli gehört ebenso dazu wie ein Testareal für das vernetzte Fahren im spanischen Málaga und ein in Hsinchu/Taiwan angesiedeltes Labor für Dienstleistungen rund um autonome und elektrische Mobilität.

Lausitzring „richtig großes Spielfeld“

Vor allem die 40 km südwestlich von Cottbus gelegene, rund 780 Fußballfelder große Motorsportanlage Lausitzring ist laut Kölbl ein Meilenstein: „Unsere Ingenieure freuen sich auf ein richtig großes Spielfeld.“ Sein Unternehmen verfüge damit über Europas größte herstellerunabhängige Prüf- und Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren. Automatisierung und Konnektivität würden für die Sicherheit der Mobilität immer wichtiger, sagte der Dekra-Chef. Kunden aus der Automobilbranche würden umfassende Prüf- und Entwicklungskompetenz für das Zukunftsthema geboten.

14. Wachstumsjahr in Folge

Die Nachfrage nach technischer Sicherheit hat der Expertenorganisation erfreuliche Zahlen beschert. 2017 war für Dekra laut Angaben das 14. Wachstumsjahr in Folge. Der Konzernumsatz wird für voraussichtlich um fast 7 % auf 3,1 Mrd. Euro zulegen. Dazu steuert die Automotive-Sparte rund 1,6 Mrd. Euro (+3 %) bei, der Industriebereich etwa 900 Mio. Euro (+5 %) und der Personaldienstleister Dekra Personnel über 600 Mio. Euro (+15 %). Organisch werde das Unternehmen ein Wachstum von 6 % verzeichnen, so Kölbl, der mit dem Thema Cybersecurity ein weiteres Standbein aufbaut. Als wesentlicher Bestandteil der Prüfung smarter Produkte stehen hier die Zeichen auf Expansion.

„Viele Dinge stehen auf Grün“

Das „Wachstum auf breiter Front“ (Kölbl) zeigt auch beim Jobaufbau Wirkung: In diesem Jahr hat der Prüfkonzern weltweit rund 4300 Mitarbeiter eingestellt. Zur Jahresfrist sieht der Vorstandschef die Zahl der weltweiten Dekra-Mitarbeiter bei 43 000. Damit rangiere die Expertenorganisation „unter den Top-Ten-Firmen beim Mitarbeiteraufbau, sagte Kölbl. „Viele Dinge stehen auf Grün, die Weichen für 2018 sind in Summe gestellt“, so der Vorstandschef, der von einer weiteren positiven Geschäftsentwicklung ausgeht. (dk)

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de