Startseite » News »

EMO Milano 2021 präsentiert sich dem chinesischen Markt

Metallbearbeitung
EMO Milano 2021 präsentiert sich dem chinesischen Markt

Die_EMO_Milano_findet_auf_dem_Messegelände_Fieramilano_Rho_statt
Die EMO Milano 2021 findet vom 4. bis 9. Oktober auf dem Messegelände Fieramilano Rho statt. Bild: EMO Milano/Ucimu
Anzeige

Mit einer Pressekonferenz stellte sich die EMO Milano 2021 jetzt dem chinesischen Markt vor. Die Weltleitmesse der Metallbearbeitung findet vom 4. bis 9. Oktober 2021 auf dem Messegelände Fieramilano Rho statt.

Bisher sind Aussteller aus 28 Ländern vertreten. Italien, Deutschland, Taiwan, Spanien, die Schweiz, Japan, Korea, China und die Vereinigten Staaten sind die Länder mit der höchsten Teilnehmeranzahl. Die Liste der Teilnehmer werde von Tag zu Tag länger dank der Nachfragen, die beim Organisationssekretariat eingehen. Die Veranstalter rechnen mit einer weiteren Zunahme im Laufe der nächsten zwei Monate, zeitgleich mit dem Fortschreiten der Impfkampagne weltweit.

Auf der Pressekonferenz, die Ucimu-Sistemi per Produre, der Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen, in Zusammenarbeit mit der ICE-Agentur in Peking organisiert hat, kamen Gianpaolo Bruno, Trade Commissioner Beijing Office and Coordinator of ITA Offices in China and Mongolia, Mao Yufeng, Direktor von CMTBA, (China Machine Tool & Tool Builders‘ Association) und Luigi Galdabini, Generalkommissar für die EMO Milano 2021, zu Wort.

„Die zur Verfügung stehenden Impfstoffe, die voraussichtliche zunehmende Nachfrage nach Werkzeugmaschinen in den wichtigsten Teilen der Welt und die wesentlichen von der italienischen Regierung vorgesehenen Maßnahmen zur Förderung der Investitionen in Produktionstechnologien begünstigen den Rahmen, in dem sich EMO Milano 2021 bewegt, zugunsten aller, die auf der Veranstaltung ausstellen,“ erläuterte Galdabini.

Zunehmende Nachfrage nach Werkzeugmaschinen weltweit

Laut der Daten von Oxford Economics wird – nach dem in 2020 verzeichneten Verbrauchsrückgang – die globale Nachfrage nach Werkzeugmaschinen um 18,4 % auf 61 Mrd. Euro (Asien: 33 Mrd. Euro, +15,6 %; Europa: 17 Mrd. Euro, +23,5 %; Nord- und Südamerika: 12 Mrd. Euro, +19,7 %). Das Wachstum soll auch 2022 anhalten.

Mit besonderer Bezugnahme auf Europa wird die Nachfrage 2021 weiter zunehmen: sowohl in Italien (3,1 Euro Mrd., +10 %) als auch in Deutschland (5,7 Mrd. Euro, +20,9 %). Der positive Trend soll sich auch 2022 und 2023 fortsetzen.

Spezielle Steuererleichterungen bei Investitionen

Die italienische Regierung hat spezielle Steuererleichterungen eingeführt, die aus einem Steuererstattungsanspruch von bis zu 50 % bei Investitionen in neue Werkzeugmaschinen, Roboter und Automationssysteme 4.0 und digitale Technologien bestehen, für Investitionen, die von Unternehmen in den Jahren 2021 und 2022 in Italien durchgeführt werden.

„Das stellt eine große Geschäftsmöglichkeit für alle Aussteller und insbesondere für chinesische Konstrukteure dar, die von 2012 bis 2019 eine stetige Zunahme der Verkäufe in Italien verzeichneten bis zu 70 Mrd. Euro 2019, d. h. 31 % mehr als im Jahr davor.“, bestätigte Galdabini.

Agathon, Autodesk, Biglia, Beijing Jingdiao, Blm Group, Brother Industries, D’Andrea, Danobat, Doosan Machine Tools, Dmg-Mori, Fagor, Fanuc Automation, Framag, Ficep, Galdabini, Gasparini, Gf Machining Solutions, Ghiringhelli, Grinding Technology, Haas, Heidenhain, Hurco, Hwacheon, Index, Junker, Kapp Niles, Kellenberger, Lns, Losma, Matsuura, Makino, Marposs, Mazak, Mcm, Mitsubishi, Mitutoyo, Murata Machinery, Mvd, Nakamura-Tome, Nomura Ds, Okuma, Omera, Omv, Pama, Parpas, Renishaw, Rosa, Salvagnini, Schneeberger, Siemens, Soraluce, Sw, Thk, Tornos, United Grinding Group, Victor, Wfl, Yasda, Ycm, Yg, Zayer sind nur einige der Player, die bereits ihre Teilnahme an der EMO Milano 2021 bestätigt haben.

Messegelände Fieramilano Rho verwandelt sich in große digitale Fabrik

Werkzeugmaschinen zur Abtragung und Umformung, Produktionssysteme, Schlüsseltechnologien, Lösungen für vernetzte und digitale Fabriken und Additive Manufacturing (additive Fertigungstechnologien) werden zu den Leitthemen der EMO Milano 2021 gehören, die das Messegelände Fieramilano Rho in eine große digitale Fabrik verwandeln wird.

Vorbeugende Instandhaltung, Fernwartung, Sensorik, Datenanalyse, kollaborative Roboter, Automationssysteme, Servitization, Vernetzung und künstliche Intelligenz sind weitere technologische Themenbereiche in den Hallen der EMO Milano 2021 und Mittelpunkt einiger Nebeninitiativen, um den auf der Messe anwesenden Fachbesuchern die besondere Bedeutung zukommen zu lassen: von Emo Digital, dem Startup-Bereich bis zum Speaker Corner.

EMO Digital ist ein Ausstellungs- und Demonstrationsbereich, der eigens zur Vorstellung des Potenzials der digitalen Fabrik gedacht ist und die Vorführung der Möglichkeiten, die diese Technologien der gewerblichen Produktion bieten, ermöglicht. Hierbei gilt die Aufmerksamkeit nicht nur den Werkzeugmaschinen, sondern auch den wichtigsten Verwendersektoren.

Der Startup-Bereich bietet die Möglichkeit der Gegenüberstellung und des Dialoges zwischen altbewährten Industriemodellen – kennzeichnend für traditionelle Betriebe – und neuen Geschäftsvorstellungen, die das Konzept der neuen Unternehmenswirklichkeit kennzeichnen.

Die Vertiefung technologischer Themen wird im Speaker Corner möglich sein, ein den Events gewidmeter Bereich unter der Leitung von Veranstaltern und Ausstellern, der innerhalb einer der Ausstellungshallen ausgerichtet wird.

Italienischer Verband als erfahrener Veranstalter

Die Organisation der EMO Milano 2021 wurde von Ceccimo (europäisches Komitee für die Zusammenarbeit der Werkzeugmaschinenhersteller) der operativen Zuständigkeit von Ucimu-Sistemi per Produre übertragen, dem Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen.

Mit einer mehr als jahrzehntelangen Erfahrung durch die Organisation der bisherigen sechs Ausgaben der „Wander-Weltausstellung“ (1979, 1987, 1995, 2003, 2009, 2015) sowie der BI-MU, wird das EMO-Team Besuchern, Ausstellern, Journalisten und allen anderen Teilnehmern des Events mit Dienstleistungen, Initiativen und maßgeschneiderten Aktivitäten zur Seite stehen. Ständig aktualisierte Informationen und Details bezüglich der Ausstellung sind auf der Website verfügbar. (bec)

Kontakt:
EMO Milano 2021
c/o CEU-Centro Esposizioni Ucimu SPA
Viale Fulvio Testi 128
20092 Cinisello Balsamo (Mailand)
Italien
Tel.: +39 02 26255-860 /-861
E-Mail: info@emo-milan.com
Website: www.emo-milano.com

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de