Stahlverarbeiter

Höhere CO2-Abgaben belasten Zulieferer

Electric_wheel_grinding_on_steel_structure_in_factory._Sparks_from_the_grinding_wheel
Die Auftragseingänge der Zulieferer entwickeln sich schwächer als die Lieferungen. Bild: guroXOX/stock.adobe.com
Anzeige

Mit einer um knapp 7 % rückläufigen Produktion haben die Stahl und Metall verarbeitenden Unternehmen in Deutschland das dritte Quartal abgeschlossen. Nur wenn es der Branche im Schlussquartal gelingen sollte, das Vorjahresniveau zu erreichen, könne der Produktionsrückgang 2019 auf 3 % begrenzt werden, so der Branchenverband WSM. Dafür müssten die Entspannungssignale im Handelskonflikt zwischen den USA und China jedoch schnell in konkrete Ergebnisse münden. Indes wären die Erwartungen für die kommenden sechs Monate um 4,9 Punkte reduziert worden. Obwohl die Produktionsanlagen so schwach ausgelastet wären wie Anfang 2013, sei die Beschäftigtenzahl sogar noch leicht angestiegen. Dass der Gesetzgeber in dieser Phase völlig überstürzt Entscheidungen treffe, die mittelständische Industriebetriebe mit höheren CO2-Abgaben belasten werde als die Großemittenten, ist laut WSM-Geschäftsführer Christian Vietmeyer nicht nachvollziehbar und irrational.

Anzeige

Industrieanzeiger

Titelbild Industrieanzeiger 34
Ausgabe
34.2019
LESEN
ABO

E.ON: Energie für Unternehmen

E.ON für Unternehmen

Energielösungen für Unternehmen

Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de