Startseite » News »

Schuler erweitert sein Produktportfolio

Großrohrfertigung
Schuler erweitert sein Produktportfolio

Blick in ein Spiralrohrwerk: Durch die Atis-Übernahme erweitert Schuler sein Angebot um schlüsselfertige Systemlösungen fürs wirtschaftliche Fertigen von Großrohren Bild: Schuler
Weltweit wächst die Nachfrage nach Großrohren zum Bau von Pipelines. Die Schuler AG aus Göppingen hat darauf reagiert und ihr Produktspektrum um schlüsselfertige Systemlösungen zur wirtschaftlichen Großrohrfertigung erweitert. Möglich wird dies durch den Kauf der Atis GmbH, einem darauf spezialisierten Ingenieurbüro mit Sitz in Deggenhausertal am Bodensee. Zum Start der Fachmesse Tube in Düsseldorf gaben die Unternehmen ihre Pläne gemeinsam bekannt. Die Unterzeichnung der Verträge soll in den nächsten Tagen erfolgen.

Schuler bringt als Markt- und Technologieführer seine über 170-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Umformtechnik, sein umfassendes Know-how in Forschung und Entwicklung, Großanlagenbau und Projektabwicklung und sein weltweites Service-Netz ein. Atis steuert seine Spezialkenntnisse bei der Planung, Entwicklung, Lieferung und Modernisierung kompletter Rohr-Anlagen und Systeme rund um den Globus bei.
Pipelines legen weite Wege durch unwirtliche Landschaften zurück und sind dabei oft extremen Bedingungen ausgesetzt. Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt und enorme Drücke, wie sie auf dem Meeresboden herrschen, belasten die Rohre stark. Dazu kommt, dass der Innendruck immer weiter angehoben wird, um die Reichweiten der transportierten Stoffe zu erhöhen. Umso wichtiger ist die Stabilität und höchste Qualität der Rohre.
Spiralförmige Rohre sind in einer Länge von bis zu 24 m herstellbar und können bei Wanddicken von 6 bis 25 mm einen Durchmesser von 450 bis 3500 mm aufweisen. Die Arbeitsschritte Formen und Schweißen können dabei unmittelbar aufeinander folgen. Längsnaht-Rohre mit einem Durchmesser von bis zu 1625 mm und Wanddicken bis 65 mm werden entweder auf Anbiegepressen sowie U- und O-Pressen gefertigt oder auf Anlagen, die im Schrittformverfahren produzieren. Die Länge der Längsnaht-Rohre beträgt üblicherweise 12 oder 18 m. Mit der neuen LFJ-Presse sind auch bis zu 24 m möglich.
Eine kostengünstige Alternative zu Edelstahlrohren, die für den Transport aggressiver oder empfindlicher Stoffe benötigt werden, sind sogenannte Lined Pipes: Sie bilden eine Kombination aus dünnwandigen Edelstahl- und herkömmlichen Trägerrohren. Hergestellt werden sie mit Hilfe des Hydroforming-Verfahrens, bei dem die Rohre gleichzeitig kalibriert werden. Sie können eine Länge von bis zu 12 m und einen Durchmesser von bis zu 530 mm erreichen. hw
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 20
Ausgabe
20.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de