Startseite » News »

Zulieferern mangelt es an Liquidität

Automobilindustrie
Zulieferern mangelt es an Liquidität

Professional_Automotive_Engineer_in_Glasses_is_Working_on_Transmission_Gears_in_a_High_Tech_Innovative_Laboratory_with_a_Computer_Screens.
Der Mittelstand in der Automobilbranche steht vor einem drastischen Wandel. Bild: Gorodenkoff/stock.adobe.com
Anzeige

Die kleinen und mittleren Automobilzulieferbetriebe müssen mit Blick auf den Wandel der Antriebstechnik und der zunehmenden Digitalisierung „aufgrund ihrer oft sehr spezifischen Produkte häufig ein komplett neues Geschäftsmodell entwickeln“, sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller. Infolgedessen und der Coronakrise erwarten die Betriebe weiter erhebliche Umsatzeinbrüche. Laut einer Umfrage unter den Verbandsmitgliedern geht gut jeder zweite Zulieferer davon aus, erst im Jahr 2022 das Vor-Corona-Auslastungsniveau in der Produktion wieder zu erreichen. Die Branche brauche „eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Klimapolitik, die Innovationen treibt und dabei unseren Mittelstand nicht überfordert“, so Müller weiter. Über 500 der gut 600 VDA-Mitglieder sind Zulieferer. 80 % sind Mittelständler. Ein Fünftel der Zulieferer habe nur noch Liquidität für maximal drei Monate, gibt Arndt G. Kirchhoff, Vorsitzender des VDA-Mittelstandstages, zu bedenken.

Kontakt:

Verband der Automobilindustrie (VDA)

Behrenstr. 35

10117 Berlin

Tel. +49 30 897842 121

www.vda.de

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de