Startseite » Technik » Automatisierung »

Schneller zum 3D-Modell

Automatisierung
Schneller zum 3D-Modell

Für die 3D-Erfassung muss die Produktion nicht unterbrochen werden. Mitarbeiter, die im Erfassungsbereich herumlaufen, werden nicht mit digitalisiert und haben keinen Einfluss auf das Scanergebnis. Bild: Ipoplan
Fabrikplanung | Der mobile Erfassungsroboter IPO.Eye digitalisiert seine Umgebung lagerichtig mit Tiefensensoren und arbeitet schneller als konventionelle Scanner. Daten, die das autonom fahrende System liefert, werden schnell zu 3D-Modellen aufbereitet.

Die Spezialisten aus dem schwäbischen Leonberg sind in der Fabrik- und Produktionsplanung zuhause und kennen die Nöte der Anwender. Aus diesem Wissen heraus ist eine Lösung entstanden, mit der sich eine Lager- oder Produktionsumgebung um bis zu 80 % schneller erfassen lässt als mit konventionellen Methoden. Denn der mobile Roboter erfasst seine Umgebung nicht mit einem Laserscanner, sondern arbeitet mit Tiefensensoren. Dadurch können die 3D-Daten schneller erfasst und aufbereitet werden. Zudem ist die Datenmenge kleiner, da nur Informationen aus einem definierten Blickwinkel aufgenommen werden. Bis zu 6 m/min werden lagerichtig und geometrisch korrekt erfasst. Der wendige Roboter bewegt sich während des Erfassens autonom und wird über ein Kamerasystem gesteuert. Dank der kurzen Rüstzeit von rund 5 Minuten kann der Roboter schnell mit der Arbeit starten. Eine Ausrichtung wie bei Lasergeräten ist nicht notwendig.

Die Umgebung wird durch die mehrachsige Bewegung der Sensoren verschattungsfrei erfasst und das Ergebnis steht sofort als geometrisch korrektes und lagerichtiges 3D-Modell zur Weiterverwendung bereit. Für die Baudokumentation ist der Roboter ebenfalls geeignet. Leitungen und Kabel werden mit erfasst und können beispielsweise mit vorhandenen Bauplänen abgeglichen werden. Dies ist bei der Lasererfassung nicht ohne weiteres möglich. Eventuelle Erfassungsfehler werden durch den Einsatz von Gyroskopen und Entfernungsmessgeräten direkt korrigiert. Bereits während der Fahrt lässt sich die 3D-Aufnahme live am Roboter über einen Bildschirm mitverfolgen. Der Roboter wiegt etwa 20 kg und kann von einer Person transportiert und aufgebaut werden. (ub) •
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2021
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de