Startseite » Themen » Logimat »

Digitaler Zwilling von Siemens hilft Anwendern bei der Prozessplanung

Logimat: Intralogistik
Digitaler Zwilling hilft bei der Prozessplanung

Logimat_Siemens_XL.jpg
Mit dem Digital-Enterprise-Portfolio von Siemens kann ein ganzheitlicher digitaler Zwilling entwickelt werden. Bild: Siemens

Wer wissen will, wie mit dem Digital-Enterprise-Portfolio ein ganzheitlicher digitaler Zwilling entwickelt wird, kann sich das Prinzip am Stand von Siemens (Halle 3, Stand D11) erklären lassen. Die Simulation anhand eines digitalen Zwillings ermöglicht es, Anwendungen und Prozesse in der Intralogistik hocheffizient, flexibel und intelligent zu gestalten.
Dazu präsentiert der Hersteller seine ‧Dynamic-Gapper-Applikation: Bei einer typischen Intralogistikanwendung werden von zwei aufeinandertreffenden Förderbändern Pakete mit unterschiedlicher Größe und Abständen zueinander auf ein gemeinsames Förderband zusammengeführt, definiert vereinzelt und die Abstände zwischen den Paketen reguliert. Der Technologiekonzern zeigt sowohl die reale Anwendung als auch deren Simulation. Die präzise Simulation erfolgt, bevor mit der eigentlichen Konstruktion begonnen wird. So kann die Applikation virtuell optimiert und validiert werden, was die Entwicklungs- und Engineering-Zeit für Maschinenbauer um bis zu 35 % verringert.

Logistikzentren sparen bis zu 40 % Zeit

Betreiber von Logistikzentren profitieren ebenfalls vom digitalen Zwilling, da sich mit dessen Hilfe Inbetriebnahmezeiten um bis zu 40 % verkürzen. Die gesamte Hardware sowie die Steuerung mit allen Funktionen inklusive Kommunika‧tion, Safety und Webserver können im Rahmen einer virtuellen Inbetriebnahme simuliert werden. Währenddessen kann die reale Applikation gebaut und verkabelt werden und ist bereit für die Inbetriebnahme. Diese besteht dann hauptsächlich aus dem Laden des Programms in die CPU und der Übertragung der Parameter in die ‧Antriebe. Die reale Applikation kann auch im Betrieb weiter optimiert werden.

Cloud und Edge sammeln Prozessdaten

Durch die Anbindung an eine Cloud- oder Edge-Plattform können während des Betriebs wertvolle Prozessdaten gesammelt und analysiert werden. Das ermöglicht den Betreibern von Intralogistikzentren, schnell auf Veränderungen wie beispielsweise ein erhöhtes Liefervolumen reagieren zu können und nachhaltige, flexible und skalierbare Prozesse zu schaffen. Siemens begleitet Maschinenbauer und Betreiber von Logistikzentren, auf dem Weg der digitalen Transformation. Das Digital Enterprise Portfolio bietet hierfür ein integriertes Produktspektrum von softwarebasierten Systemen und Automatisierungstechnologien, in dessen Zentrum der digitale Zwilling steht. Durch den Einsatz des digitalen Zwillings von Materialtransporteinrichtungen, Lagerbetrieb und Performance wird die gesamte Wertschöpfungskette simuliert und validiert.

Kontakt:
Siemens AG
Werner-von-Siemens-Straße 1
80333 München
Tel: +49 89 3803 5491
Mail: contact@siemens.com
Website: www.siemens.com



Hier finden Sie mehr über:
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 7
Ausgabe
7.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de