Startseite » Top-News »

Autoherstellern drohen CO2-Milliardenstrafen

Klimaziele
Autoherstellern drohen CO2-Milliardenstrafen

AdobeStock__norbert67.jpg
In Deutschland stiegen die Emissionen von 126,2 g auf 129,1 g CO2/km im Jahr 2018. Bild: Norbert67/stock. adobe.com
Anzeige
Viele Autohersteller sind weit davon entfernt, ihre CO2-Grenzwerte zu erreichen. Immense Strafzahlungen drohen laut einer Studie von PA Consulting.

Auf der Basis ihrer eigenen CO2-Prognosen werden die 13 führenden Automobilhersteller Europas ihre Ziele für das Jahr 2021 voraussichtlich verfehlen und mit Strafzahlungen von 14,5 Mrd. Euro rechnen müssen. Dies geht aus der von der Innovationsberatung PA Consulting veröffentlichten jährlichen Prognose für Automobilhersteller zur Erreichung der EU-CO2-Emissionsziele hervor.

Nach vier Jahren stetigen Fortschritts zeigte die PA-Analyse jüngst einen Rückschritt. Demnach sind die Emissionen gestiegen, was hauptsächlich auf den Kauf von SUVs, die starke Nachfrage nach leistungsstarken und schwereren Autos, den Mangel an emissionsarmen Optionen im Verkauf und die nach dem Dieselskandal veränderte Präferenz für Benziner zurückzuführen sei, heißt es.

Einige Autohersteller müssten mit Strafen rechnen, die Einfluss auf ihre Rentabilität und ihren Ruf hätten. Volkswagen könnte wegen seines hohen Absatzvolumens in ganz Europa eine Strafzahlung von bis zu 4,5 Mrd. Euro drohen. Gleichermaßen dürften frühere Top-Performer wie Renault-Nissan-Mitsubishi und Volvo PA Consulting zufolge nun Probleme bekommen. Selbst Toyota, der Marktführer bei Hybridfahrzeugen, dürfte sein Ziel knapp verfehlen.

Laut der Analyse müssten die Autohersteller in Europa mehr als 2,5 Mio. zusätzliche Batterie-Elektrofahrzeuge verkaufen, um ihre Ziele zu erreichen. Dies entspricht einer Steigerung von 1280 % bis 2021. Doch bereits Produktionskapazitätsengpässe würden dies erschweren, benennt PA den Hemmschuh.

Kontakt:

PA Consulting

An der Welle 3

60322 Frankfurt/M.

Tel. +49 69 71702 293

www.paconsulting.com

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 8
Ausgabe
8.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de