Startseite » Top-News »

Maschinenbau: Produktionsminus von 17 Prozent prognostiziert

Produktionsprognose
Maschinenbau rechnet 2021 wieder mit kleinem Plus

AdobeStock_180281570_Industrieblick.jpg
Für 2020 rechnen die Maschinenbauer mit einem Produktionsrückgang von 17 %. Bild: Industrieblick/stock.adobe.com
Anzeige
Die weiterhin hohe Unsicherheit und der tiefgreifende Strukturwandel machen den Maschinenbauern schwer zu schaffen. Für 2020 rechnen sie mit einem Produktionsrückgang von 17 %. Für 2021 ist ein Plus von 2 % prognostiziert.

Weltumspannende Coronakrise, Protektionismus im internationalen Handel und industrieller Wandel: Durch Umbrüche wie diese verzeichnen die deutschen Maschinenbauer einen erheblichen Rückgang bei Auftragseingang, Kapazitätsauslastung und Produktion. Laut dem Branchenverband VDMA ist in den ersten sieben Monaten der Ordereingang um 16 % gesunken, die Produktion um 14 %. Chefvolkswirt Ralph Wiechers rechnet damit, dass „die schwache Nachfrage im zweiten Halbjahr noch spürbar auf die Produktion durchschlagen wird“. Obgleich sich derzeit eine leichte Entspannung auf niedrigem Niveau abzeichnet, rechnet der Verband für das laufende Jahr mit einer um 17 % rückläufigen Produktion.

Kapazitäten nur noch zu 76 % ausgelastet

Die Corona-Pandemie und die dadurch beeinträchtigten Geschäfte haben die Kapazitätsauslastung zwischen Januar und Juli auf nur noch 76 % gedrückt – und liegt damit deutlich unter dem langfristigen mittleren Wert von 86 %. Einen derart niedrigen Wert habe die Maschinenbauindustrie zuletzt im Jahr 2010 erreicht, sagte Wiechers. Er geht davon aus, dass sich die Weltkonjunktur 2021 grundsätzlich erholen werde – „wenn auch zögerlich und nicht unbedingt störungsfrei“. Schon gar nicht sei das Vorkrisenniveau des Jahres 2019 zu erreichen. Für 2021 prognostiziert der VDMA-Chefvolkswirt ein Produktionsplus von 2 %.

Nicht alle Maschinenbausparten werden von Erholung profitieren

„Für den Maschinen- und Anlagenbau werden die Bäume im nächsten Jahr nicht in den Himmel wachsen. Schon gar nicht werden wir schon das Vorkrisenniveau des Jahres 2019 erreichen”, sagte Wiechers, der für 2021 mit einem Produktionswachstum von 2 % rechnet. Vorausgesetzt, die Corona-Pandemie werde nicht abermals die Märkte und Lieferketten lahmlegen und die wichtigen Abnehmerländer des Maschinenbaus sich nicht in weitere Handelskriege hineinziehen lassen. Zudem würden nicht alle Maschinenbausparten gleichermaßen von einer Erholung profitieren, betonte Wiechers.

Kontakt:

VDMA

Lyoner Str. 18

60528 Frankfurt/M.

Tel. +49 69 66030
www.vdma.org

Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 19
Ausgabe
19.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de