Fahrerloses Transportsystem revolutioniert die Automobilmontage

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Intralogistik

Fahrerloses Transportsystem revolutioniert die Automobilmontage

Fahrerlose Transportsysteme sollen den Materialfluss in der Automobilmontage flexibler machen. Bild: Bär
Anzeige
Mit einem fahrerlosen Transportsystem speziell für den Automobilbau hat sich die Bär Automation GmbH in die Top 10 des Robotics Awards einreihen können. Mit der Lösung können PKW-Karossen in der Montage eigene Wege einschlagen.

Das fahrerlose Transportsystem (FTS) der Maschinenbauer aus Gemmingen soll einen flexiblen und bedarfsgerechten Materialfluss für Karossen in der Automobilmontage ermöglichen. Anstelle eines Montagebands transportieren frei navigierende FTS die Karossen zu den Montagestationen, sodass jede Modellvariante ihren eigenen Pfad durchlaufen kann. Takt und Linie sind nach eigenen Angaben aufgelöst. So wollen die Schwaben eine wandlungsfähige Produktion ermöglichen, weil bestehende Pfade auch nach Inbetriebnahme der Anlage geändert oder neue integriert werden können. Die Navigation des FTS erfolgt sensorgestützt und funktioniert nach eigenen Angaben auch dann zuverlässig, wenn sich die Umgebung verändert. Reflektoren oder eine physikalische Spurführung sind ebenfalls nicht nötig. Das Fahrzeug ermittelt seinen Standort ausgehend vom Startpunkt mit Hilfe der Motorumdrehungen, der Radstellung und den Daten des Laserscanners. Das Fahrzeug bietet darüber hinaus eine modulare Architektur, sodass später zusätzliche Sensoren einfach eingebunden werden können. Mit seinem omnidirektionalen Antriebskonzept kann das FTS in jeder Richtung frei navigieren. Der Energiespeicher des Fahrzeugs besteht aus Doppelschichtkondensatoren. Diese nahezu verschleißfreien Komponenten bieten kurze Ladezeiten und nach eigenen Angaben einen Wirkungsgrad von über 99,9 %. Die Lebensdauer beträgt dabei über 1 Mio. Ladezyklen. (ub)

Anzeige

Industrieanzeiger

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie!

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Anzeige