Startseite » Technik » Automatisierung »

Skalierbarkeit und Reaktionszeit im Fokus

B&R verspricht neue Möglichkeiten für die Maschinenkonfiguration
Skalierbarkeit und Reaktionszeit im Fokus

Die Durchgängigkeit und Skalierbarkeit des Automatisierungssystem erweitert B&R mit einer Reihe neuer Hardware-Komponenten Bild: B&R
Maximale Skalierbarkeit und minimale Reaktionszeit sind die beiden Schlagwörter, mit denen B&R auf der SPS IPC Drives auftritt. Dazu führt der österreichische Automatisierungsspezialist einige neue Produkte ein.

Mit „Scalability+“ will B&R eine neue Philosophie der Skalierbarkeit etablieren. Maschinenbauer sollen ihre Automatisierungslösung optimal auf die Bedürfnisse der jeweiligen Maschine zuschneiden können, und zwar über mehrere Dimensionen hinweg. Sie sollen jeweils die Hardware- und die Softwarelösung auswählen können, die am besten zu ihrer Automatisierung passt. Dabei seien sie aber zu keinem Zeitpunkt gebunden, verspricht der Hersteller. Sollte sich während des Entwicklungsprozesses herauskristallisieren, dass die Komponenten oder Lösungen hoch- oder herunterskaliert werden müssen, soll dies jederzeit möglich sein. Dabei könne die komplette Entwicklungsleistung, die bis dahin investiert wurde, übernommen werden.

Die Durchgängigkeit und Skalierbarkeit des Automatisierungssystems erweitert B&R zusätzlich mit einer Reihe neuer Hardware-Komponenten. So ergänzen kompakte Steuerungen mit integrierten I/Os die X20-Steuerungen. Ebenfalls in Nürnberg vorgestellt werden sollen Touchscreens der Reihe „Power Panel“ – mit und ohne Controller-Funktionalität.
Mit „Reaction Technology“ will das Unternehmen eine Neuheit präsentieren, die die Zykluszeiten auf bisher unerreicht niedrige Werte senkt. Besonders zeitkritische Teilaufgaben sollen sich IEC-61131-kompatibel in Standard-Hardware realisieren lassen.
Das Prozessleitsystem Aprol kommt ebenfalls in einer neuen Version und bringt einen erweiterten Funktionsumfang mit. Darüber hinaus werden die Lösungspakete Aprol EnMon für das Energie-Monitoring und Aprol ConMon für das Condition Monitoring präsentiert. Diese sollen sich für den Einsatz in der Fabrikautomatisierung eignen. Ein weiteres Lösungspaket ist Aprol APC für Advanced Process Control: Es bietet verschiedene Bausteine wie den Modell-Prädiktiver-Regler10x10x10, zur Lösung komplexer regelungstechnischer Aufgaben. ah
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de