Startseite » Technik » Automatisierung »

Update bringt neue Funktionen für Hirschmann-Produkte

Betriebssystem für Industrial Ethernet Switches
Update bringt neue Funktionen für Hirschmann-Produkte

Das Release bietet neben Erweiterungen bei Profinet und Ethernet/IP zusätzliche Mechanismen zur Erkennung von Überlastsituationen sowie verbesserte Diagnose-, Dokumentations- und Verschlüsselungsmechanismen Bild: Belden
Anzeige
Belden hat mit der Version 8.0 ein neues Release seiner Software-Plattform aus dem Hirschmann-Produktprogramm veröffentlicht. Mit ihm wird der Funktionsumfang der „managed Switches“ der Mach-, Mice-, Rail- und Octopus-Familien vergrößert.

Zu den neuen Funktionen des Betriebssystems gehören je nach Switch-Familie Tools wie etwa ein integrierter IEC61850-Server für eine nahtlose Einbindung in Datennetzwerke zur Energieerzeugung und -verteilung. Mit einem PTP Power Profile gemäß IEEE C37.238 lassen sich diese Netzwerke zudem präzise synchronisieren. Durch die Unterstützung von Jumbo Frames, die für eine optimale Auslastung der Nutzdaten sorgen sollen, sind auch Videoanwendungen mit hoher Auflösung möglich. Ferner bietet das Release für alle vier Switch-Familien neben Erweiterungen bei Profinet und Ethernet/IP zusätzliche Mechanismen zur Erkennung von Überlastsituationen sowie verbesserte Diagnose-, Dokumentations- und Verschlüsselungsmechanismen.

Damit sei die Software-Plattform 8.0, die ebenso wie die Vorgängerversion umfangreiche Management-, Diagnose-und Filterfunktionen sowie verschiedene Redundanzverfahren, Security-Mechanismen und Realtime-Anwendungen unterstützt, insbesondere für Applikationen in der Energiewirtschaf, im Öl- und Gasbereich oder in der Automobilindustrie geeignet, so der weltweit tätige Anbieter von Signalübertragungslösungen aus St. Louis, USA.
Über den integrierten IEC61850-Server und das PTP Power Profile verfügen sowohl die RSR-Switches aus der Rail-Familie als auch die Switches der MACH1000-Serie. Jumbo Frames werden von den MACH104– und MACH1040-Geräten unterstützt.
Die Mechanismen zur Erkennung von Überlastsituationen, die für eine hohe Netzverfügbarkeit sorgen sollen, bieten neben Filterfunktionen auch die Möglichkeit, Ports zu deaktivieren. Diese Funktionen stehen ebenso für alle vier Switch-Familien zur Verfügung, wie auch die neuen Diagnosemöglichkeiten, mit denen sich etwa alle Ports auf einem spiegeln lassen und zudem nach empfangenen und gesendeten Daten unterschieden werden können.
Mit einem integrierten „Wasserzeichen“ lässt sich überprüfen, ob die Konfiguration des Switches noch dem Originalzustand entspricht. SSHv2 soll eine sichere Verschlüsselung des Konsolenzugangs ermöglichen. Zu den Security-Mechanismen gehören unter anderem Authentication, Radius und Port Security.
Belden, Neckartenzlingen,
Tel. (07127) 14-0
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 25
Ausgabe
25.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de