Startseite » Technik » Betriebseinrichtung »

Knoll setzt auf Ressourcenschonung

Energieeffizienz und Dynamik schließen sich nicht aus
Knoll setzt auf Ressourcenschonung

Anzeige
Grün ist die dominierende Farbe auf dem Messestand von Knoll Maschinenbau. Sie steht für Energieeffizienz und Ressourcenschonung, sprich für den grünen Gedanken. Diesen wollen die Spezialisten aus Bad Saulgau in ihren Produktfeldern Fördern, Filtern, Pumpen und Transportieren durchgängig umsetzen.

Bei den Filteranlagen von Knoll ist Energiesparen seit langem ein Top-Thema. Verschiedene Filter sind mit Frequenzreglern und entsprechender Ventiltechnik ausgestattet, die für bedarfsgerechte, energiesparende Filtration sorgen. Ein Highlight auf der AMB wird zusätzlich das modulare Filtern sein, das Platz spart und damit Ressourcen schont.

Besonders effizient ist zum Beispiel der neue Vakuumfilter VLO für das Schleifen unter Öl. Das Produkt ist vor allem für die Hersteller von Verzahnungsmaschinen konzipiert. Dank einer speziellen Konstruktion können bis zu drei Filtermodule mit jeweils 300 l/min Durchsatz übereinander angeordnet werden. Auch unterschiedliche Filterqualitäten sind möglich. So kann der Maschinenhersteller die Filterleistung des VLO exakt an die Maschine und den Einsatzfall anpassen. Ein energievernichtendes Überdimensionieren gehört der Vergangenheit an.
Auch bei der Weiterentwicklung des Kompaktfilters KF stand ein geringer Platzbedarf im Vordergrund. Hier ist es den Entwicklern gelungen, den KF-Filter im Stil einer Litfaßsäule zu konstruieren. Die Stellfläche für Tank, Filter und Pumpen beträgt jetzt nur noch knapp einen Quadratmeter. Ein weiteres Merkmal der Filteranlage ist die integrierte KSS-Temperierung.
Hochdruckpumpen aus Bad Saulgau werden in Zukunft generell mit Frequenzumrichtern ausgestattet sein – wie zum Beispiel die neue Hochdruck-Schraubenspindelpumpe KTS-H. Sie bietet Energieeffizienz gepaart mit hoher Dynamik. Das Modell kann in 0,5 s von 0 auf 200 bar komplett mit allen Regelzeiten hochfahren. Durch den hohen Druck eignet sich das Produkt besonders für Tiefbohrprozesse und kleine Werkzeuge.
Die neueste Sparte im Programm von Knoll beschäftigt sich mit dem Thema Transport. Aus einem ursprünglich für den hausinternen Bedarf entwickelten Transportsystem hat sich ein Produkt mit Marktchancen entwickelt: Das Staurollenfördersystem TSS, das bei Knoll derzeit für die Montage von Kompaktfilter genutzt wird, eignet sich auch zum Fördern, Puffern, Vereinzeln und Positionieren von Werkstückträgern und Trägerwagen. Diese dürfen auch seitlich überstehende Elemente wie Lenk- oder Bockrollen haben. Je nach Ausführung bewältigt das Fördersystem Lasten bis zu 1200 kg. Für die Installation sind keine baulichen Vorbereitungen notwendig. Da das System modular konzipiert ist, lässt es sich beliebig erweitern. Die Fördergeschwindigkeit der einzelnen Bänder ist einstellbar. ub
Knoll, Bad Saulgau, Tel. (07581) 20080, Halle 6, Stand C38
Anzeige
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 15
Ausgabe
15.2020
LESEN
ABO
Video aktuell

Greiferintegration leicht gemacht: Die Zimmer Group zeigt, wie es geht.

Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner

Anzeige
Anzeige

Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de