Startseite » Top-News »

Bestellungen zeigen wieder nach oben

Deutscher Werkzeugmaschinenbau
Bestellungen zeigen wieder nach oben

Mit einem deutlichen Auftragsplus von 9 % ist das dritte Quartal für die deutschen Hersteller von Werkzeugmaschinen das bisher erfolgreichste in diesem Jahr. Auch der Branchenverband VDW gibt sich optimistisch und erhält seine Jahresprognose aufrecht.

Im dritten Quartal 2013 ist der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie laut dem Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) im Vergleich zum dritten Quartal 2012 um 9 % gestiegen. Die Inlandsbestellungen zogen um 12 % an, die Auslandsbestellungen notierten 6 % über Vorjahr. Für die ersten neun Monate 2013 gilt insgesamt ein Minus von 6 %. Dabei verlor das Inland ein Zehntel, das Ausland 4 %.

„Die Werkzeugmaschinennachfrage hat den lang erwarteten Turnaround geschafft“, kommentiert Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW, das Ergebnis. Insbesondere die beiden Monate August und September haben zweistellige Zuwächse gebracht. Das gilt sowohl für Inland wie Ausland als auch für die beiden Technologiesegmente spanende und umformende Werkzeugmaschinen. Schäfer sieht hier auch Impulse durch die Weltleitmesse EMO Hannover 2013 wirken, die vom 16. bis 21. September stattfand. Hier präsentierte sich die Metallbearbeitungsbranche mit mehr als 2100 Ausstellern. Für das Gesamtjahr sind es jedoch bisher ausländische Großaufträge in der Umformtechnik, die das Geschäft der deutschen Hersteller vorantreiben. Sie zogen im dritten Quartal um 61 % an, im Gesamtjahr notierten sie mit 27 % im Plus.
Sorgen bereitet nach wie vor der größte Markt China. Die Nachfrage war im ersten Halbjahr noch deutlich rückläufig. „Die neue chinesische Regierung stellt das gesamte Investitionsprogramm des laufenden Fünfjahresplans auf den Prüfstand“, erläutert Schäfer. Bevor dies nicht abgeschlossen sei, sei auch nicht mit einer substanziellen Nachfragebelebung zu rechnen. Entgegen den Erwartungen sei jedoch Westeuropa besser gelaufen als gedacht. Ebenso hätten die Bestellungen in Mittel- und Südamerika sowie in mehreren südostasiatischen Ländern zugelegt. „Im Hinblick auf die sich verbessernde Auftragslage ist die aktuelle Produktionsprognose des VDW für das laufende Jahr nicht gefährdet“, sagt Wilfried Schäfer abschließend. Sie geht von einer Konsolidierung auf dem hohen Vorjahreswert aus. bö
Industrieanzeiger
Titelbild Industrieanzeiger 1
Ausgabe
1.2022
LESEN
ABO
Newsletter

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Tipps der Redaktion

Unsere Technik-Empfehlungen für Sie

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Aktuelle Whitepaper aus der Industrie

Unsere Partner

Starke Zeitschrift – starke Partner


Industrie.de Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de